Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Roglics Auftritt beim Einzelzeitfahren an der Vuelta abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.09.2019.
Inhalt

Desaster für Quintana Roglic nach Machtdemonstration neuer Vuelta-Leader

Primoz Roglic hat das einzige Einzelzeitfahren der diesjährigen Vuelta überlegen für sich entschieden.

An der 74. Spanien-Rundfahrt bot Zeitfahr-Spezialist Primoz Roglic eine eindrucksvolle Darbietung seines Könnens. Der 29-jährige Slowene, als Teenager einer der stärksten Skispringer der Welt, flog regelrecht dem Ziel in Pau entgegen.

Er sicherte sich nach den 36,2 km in den französischen Pyrenäen überlegen den Tagessieg vor dem Neuseeländer Patrick Bevin (0:25 zurück). Damit übernimmt er auch erstmals an dieser Rundfahrt das rote Leadertrikot. Neuer Gesamtzweiter ist Altmeister Alejandro Valverde, der allerdings bereits 1:52 Minuten zurückliegt.

Quintana weit zurück

Der bisherige Leader Nairo Quintana erlebte ein Desaster und verlor als 27. mehr als drei Minuten auf Roglic, der erstmals eine Vuelta-Etappe gewann. Die mittelschwere 11. Etappe am Mittwoch führt über 180 km vom französischen Saint Palais ins spanische Baskenland nach Urdax-Dantxarinea.