Zum Inhalt springen

Header

Audio
Alles läuft für Roglic auf der 4. Giro-Etappe (Radio SRF 3, Bulletin von 18:00 Uhr, 14.05.2019)
abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Inhalt

Dumoulin grosser Verlierer Massensturz spielt Roglic am Giro in die Karten

Ein Sturz kurz vor dem Ziel prägt die 4. Giro-Etappe. Primoz Roglic baut seinen Vorsprung im Gesamtklassement aus.

Auf der 235 Kilometer langen Etappe von Ortobello nach Frascati wurde es erst in der Schlussphase hektisch. Gleich zweimal sorgten Stürze dafür, dass ein Grossteil des Feldes aufgehalten respektive dieses in die Länge gezogen wurde.

Grosser Profiteur des hektischen Finales war Primoz Roglic. Der Träger der Maglia rosa kam als einziger der Favoriten unbeschadet durch und erreichte das Ziel mit der Spitze als Sechster. Den Tagessieg schnappte sich der Ecuadorianer Richard Carapaz aus dem Movistar-Team.

Dumoulin verliert viel Zeit

In den Sturz rund 6 Kilometer vor dem Ziel verwickelt war Tom Dumoulin. Der Giro-Sieger von 2017 blutete stark am Knie und kam mit über 4 Minuten Rückstand ins Ziel.

Ein schwer enttäuschter Tom Dumoulin (2.v.l.).
Legende: Von den Teamkollegen ins Ziel begleitet Ein schwer enttäuschter Tom Dumoulin (2.v.l.). imago images

Auch Roglics erste Verfolger im Gesamtklassement, Simon Yates und Vincenzo Nibali, büssten Zeit ein. Mit 16 Sekunden Rückstand konnten sie den Schaden jedoch in Grenzen halten. Der Brite liegt nun 35, der Italiener 39 Sekunden hinter dem Leader aus Slowenien.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.