Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Rennbericht Strassen-EM abspielen. Laufzeit 01:57 Minuten.
Aus sportpanorama vom 11.08.2019.
Inhalt

Entscheidung im Sprint Viviani gewinnt EM-Gold

Der Italiener Elia Viviani setzte sich an der Rad-EM im Sprint gegen den Belgier Yves Lampaert durch. Kein Schweizer klassierte sich in den Top 10.

Auf dem flachen, aber technisch anspruchsvollen Kurs in Alkmaar hatte Elia Viviani im Zielsprint die besseren Beine. Seinem einzig verbliebenen Fluchtgefährten Yves Lampaert blieb nur Silber. Der Deutsche Pascal Ackermann, der bis kurz vor dem Ziel noch der Ausreissergruppe angehört hatte, holte Bronze.

Trentin geschlagen

Der Italiener Matteo Trentin konnte seinen EM-Titel aus dem letzten Jahr nicht verteidigen. Kurz nach Start war er noch an der Spitze des Feldes anzutreffen, nach einem unterbundenen Fluchtversuch musste der Italiener jedoch abreissen lassen.

Von den 6 gestarteten Schweizern vermochte keiner in die Top 10 zu fahren. Das Quartett Michael Albasini, Claudio Imhof, Simon Pellaud und Lukas Spengler musste das Rennen aufgeben. Bester Schweizer wurde Fabian Lienhard auf Platz 17., Silvan Dillier fuhr auf Rang 22.