Zum Inhalt springen

Header

Video
Sakarin setzt sich solo durch
Aus sportaktuell vom 24.05.2019.
abspielen
Inhalt

Erste Bergankunft am Giro Sakarin mit dem längsten Atem – Favoriten straucheln

Der Russe Ilnur Sakarin gewinnt die 13. Etappe des Giro d'Italia solo. Jan Polanc verteidigte das Rosa Trikot erfolgreich.

Für Ilnur Sakarin war es der erste Saisonsieg. Der Profi des Teams Katjuscha gewinnt bei der ersten Bergankunft des diesjährigen Giro d'Italia in Ceresole Reale solo.

Sakarin fuhr einem Vorsprung von 35 Sekunden auf den Spanier Mikel Nieve über die Ziellinie. Etappendritter mit einem Rückstand von 1:20 Minuten wurde mit Mikel Landa ein weiterer Spanier.

Roglic und Nibali zurückgebunden

Die beiden Topfavoriten auf den Gesamtsieg, der Italiener Vincenzo Nibali und der Slowene Primoz Roglic, verloren bei der ersten wirklich harten Prüfung fast 3 Minuten auf Sakarin.

Jan Polanc, der am Vortag das Leadertrikot übernommen hatte, verteidigte die «Maglia rosa» erfolgreich. Polancs Vorsprung im Gesamtklassement beträgt 8 Etappen vor Schluss 2:25 Minuten auf seinen ersten Verfolger Roglic. Nibali liegt an 5. Stelle bereits über 4 Minuten zurück.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto Derungs  (rede)
    Wieder eine ausgesprochen spannende Etappe. Da kann noch sehr viel passieren in den nächsten Tagen. Roglic machte mir aber einen guten Eindruck. Er hatte das Geschehen im Griff. Es wäre an Nibali gewesen, einen Angriff zu starten, da er ja deutlich hinter Roglic liegt. Heute hatte er aber offenbar die Beine nicht dazu. Aber es folgen noch weitere harte Bergetappen. Mikel Landa machte auch einen starken Eindruck. Mal sehen, ob er Nibali und Roglic herausfordern kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen