Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Gelbes Trikot» dank Premiere Bissegger gewinnt Zeitfahren bei Paris - Nizza

Der Thurgauer Stefan Bissegger feiert auf der 3. Etappe von Paris - Nizza seinen ersten Sieg als Profi.

Stefan Bissegger im «Maillot jaune».
Legende: Erster Sieg bei den «Grossen» Stefan Bissegger im «Maillot jaune». Getty Images

Der 22-jährige Bissegger gewann das Zeitfahren in Gien über 14,4 km. Im Kampf um den Tagessieg gaben 83 Hundertstel den Ausschlag zu Gunsten von Bissegger gegenüber dem Franzosen Remi Cavagna. Platz 3 belegte der Slowene Primoz Roglic mit sechs Sekunden Rückstand.

Michael Matthews, der das Gesamtklassement nach zwei Etappen anführte, büsste 23 Sekunden auf Bissegger ein. Auch die anderen vorne klassierten Fahrer fielen zurück. Bissegger führt nun zeitgleich mit Cavagna und sechs Sekunden vor Roglic. Am Mittwoch steht eine Bergetappe über 187,5 km mit einem 7,3 km langen Schlussanstieg auf dem Programm.

Video
Bissegger: «Ich will das gelbe Trikot unbedingt verteidigen»
Aus Sport-Clip vom 09.03.2021.
abspielen

Von der Bahn auf die Strasse

Bissegger gehört der jungen Schweizer Radsport-Generation um den U23-Welt- und Europameister Marc Hirschi an. Für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 war er eigentlich als Lokomotive für den Bahnvierer vorgesehen. Ob der Plan auch 2021 noch Gültigkeit hat, ist offen.

Mit dem 5. Platz an der Benelux-Rundfahrt im allerersten Profirennen sowie dem 3. Platz im folgenden Zeitfahren, dem 2. Platz vor zwei Wochen an der UAE Tour und nun dem Sieg bei Paris - Nizza drängt sich der Thurgauer auch für die Strasse auf.

Radio SRF 3, 09.03.21, 16:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Samuel Nogler  (semi-arid)
    Wow, Gratulation. Schade werden diese spannende Rennen und wunderschöne Landschaften nicht im Sportstream von Srf gezeigt, sei es auch nur zum Nachschauen. Langsam möchte wir doch alle den Frühling mit Frühlingssport statt Wintersport.
  • Kommentar von Heinz Heinzer  (HeinzH)
    Von welcher Gesamtwertung ist hier die Rede? Gibts da eine Zeitfahrwertung oder wie läuft das ab? Kenne mich da nicht so aus, ausserhalb der Tour de France ;)
    1. Antwort von Samuel Nogler  (semi-arid)
      Es läuft genau gleich ab wie an der Tour de France. Die Gesamtwertung beruht auf die Gesamtzeit aller Rennen.
    2. Antwort von Peter Müller  (1898YB)
      Wird alles zusammengezählt. Da bisher nur sprints anstanden, gab es noch kaum Zeitabstände, das gesamtklssement ist also mit dem zeitfahrklassement fast deckungsgleich.