Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Ewan gewinnt den Sprint der Schlussetappe abspielen. Laufzeit 00:39 Minuten.
Aus sportlive vom 28.07.2019.
Inhalt

Letzte Etappe nach Paris Ewan gewinnt die Schlussetappe, Bernal die Tour

  • Caleb Ewan gewinnt die Schlussetappe der 106. Tour de France im Sprint des Feldes auf den Champs-Elysées.
  • Der Kolumbier Egan Bernal bringt den Gesamtsieg sicher nach Hause.
  • Bernal wurde auf der 128 km langen Schlussetappe von Rambouillet nach Paris traditionell nicht mehr angegriffen.

Caleb Ewan sicherte sich den Sieg in der 21. und letzten Etappe, die über 128 km von Rambouillet auf die Pariser Champs-Elysées führte. Der Australier, der seine dritte Tour-Etappe gewann, triumphierte im Sprint vor dem Niederländer Dylan Groenewegen.

Bernal ohne Probleme

Egan Bernal brachte das «Maillot jaune» ohne Probleme nach Paris. Der Kolumbier konnte zu Beginn der Etappe mit seinen Teamkollegen sowie seinen Landsleuten mit Champagner anstossen. Gemäss der langjährigen Tradition an der Tour musste Bernal auf der Schlussetappe keine Angriffe mehr fürchten.

Bernal hat als erster Kolumbier überhaupt die Tour de France gewonnen. Der 22-jährige Südamerikaner setzte sich mit 71 Sekunden Vorsprung vor seinem britischen Ineos-Teamkollegen und Vorjahressieger Geraint Thomas durch.

Legende: Video Bernal feiert mit Teamkollegen - Sagan macht die «Photobomb» abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus sportlive vom 28.07.2019.

Ein Rekord für Sagan

Die Spezialwertungen gingen an den Franzosen Romain Bardet (Bergpreis) und den Slowaken Peter Sagan (Punktewertung). Sagan löste damit den Deutschen Erik Zabel als Rekordsieger der Punktewertung ab. Der Slowake fuhr zum siebten Mal im grünen Trikot nach Paris.

Alle 4 am 6. Juli in Brüssel gestarteten Schweizer beendeten die dreiwöchige Rundfahrt. Als Bester klassierte sich der Schweizer Meister Sébastien Reichenbach im 17. Gesamtrang. Der Unterwalliser vom Team Groupama-FDJ büsste auf Bernal rund 44 Minuten ein.

Die 107. Tour de France startet am 27. Juni 2020 in Nizza.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.07.2019, 19:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Mat Fischer  (Matfis)
    Danke für die tollen Übertragungen. Kleine Frage: Warum kommentiert S. Montgomery nicht bis am Schluss? Seine Kommentare scheinen mir doch spontaner, aufschlussreicher und halt einfach frischer als diejenigen von D. Loosli, der das aber schon auch okay macht
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      @Mat Fischer
      Guten Tag Herr Fischer
      Die Tour de France verlangt auch den Berichterstattern alles ab. Zum einen dauert die französische Landesrundfahrt mehr als drei Wochen, zum anderen bewegen sich die Kommentatorenduos – für SRF sind jeweils ein Kommentator und ein Radsportexperte gleichzeitig unterwegs – nonstop mit dem Tourtross mit und stehen auch über die eigentlichen Liveübertragungen hinaus im Einsatz. Aus diesem Grund teilen sich die Kommentatoren und SRF-Experten ihre Einsätze bei der Tour auf. Insgesamt sind wir froh, mit den Kommentatoren Claude Jaggi und Marco Felder sowie den beiden Radsportexperten Sven Montgomery und David Loosli auf ein sehr kompetentes Team für die Liveberichterstattung zur Tour de France zählen zu dürfen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Derungs  (rede)
    Ja, eine tolle Tour de France ging zu Ende. Bereits zu Beginn der Tour schrieb ich in meinem Kommentar, dass Egan Bernal die Tour gewinnt, wenn alles normal läuft. Mein Geheimfavorit Jakob Fuglsang stürzte bereits früh und musste die Tour später leider aufgeben. Ich denke, dass wir von diesem jungen Kolumbianer mit Namen Egan Bernal noch viel positives hören werden. Ich habe mich auch immer wieder gefreut, wenn ich Sebastien Reichenbach in seinem Schweizermeistertrikot gesehen habe.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Guido Fontana  (Boxster)
      Ich bin ganz ihrer Meinung. So ein sympathisches Podium haben wir lange nicht gesehen. Dazu diese Sprintrakete Caleb Ewan. Einfach fantastisch!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen