Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Radsport Nach Schärs Ausschluss: «Littering»-Regel wird entschärft

Ein Velofahrer verliert einen Bidon.
Legende: Mehr Augenmass bei der Durchsetzung der Regel Wer einen Bidon wegwirft, wird nicht mehr gleich beim ersten Vorfall sanktioniert. Keystone

Bei Bidon-Würfen wird nicht mehr so hart durchgegriffen

Der viel diskutierte Ausschluss von Michael Schär bei der Flandern-Rundfahrt hat Folgen. Aufgrund der Proteste vieler Berufskollegen entschied der Internationale Radsport-Verband, die Sanktionen für das Wegwerfen von Bidons und Trinkflaschen ausserhalb der dafür designierten Zonen etwas zu entschärfen. Neu wird ein Fahrer nicht mehr beim ersten Vergehen mit dem Ausschluss (Eintages-Rennen) oder 30 Sekunden Zeitzuschlag (Etappenrennen) bestraft, sondern erst beim zweiten Mal. Die Regel war am 1. April eingeführt worden.

Nibali verletzt sich im Tessin

Vincenzo Nibali droht den Giro d'Italia zu verpassen. Der zweifache Sieger der Italien-Rundfahrt verletzte sich bei einem Sturz in seiner Wahlheimat im Tessin am rechten Handgelenk. Abklärungen im Spital ergaben beim 36-jährigen Italiener ein gebrochenes Handgelenk. Nibali wird gemäss Mitteilung seines Teams Trek-Segafredo am Donnerstag operiert. Erst nach der Operation könne über die Ausfallzeit spekuliert und ein Reha-Plan erstellt werden. Ursprünglich wollte Nibali kommende Woche die Tour of the Alps und den Giro (ab 8. Mai) fahren.

Video
Archiv: Nibali gewinnt die Giro-Ausgabe 2016
Aus sportaktuell vom 29.05.2016.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 10 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Christoph Oswald  (Oswald)
    Soll mir mal einer erklären, wieso der erste Bidon-Wurf in die Botanik ungeahndet bleiben soll! Bei andern Aktivitäten ist littering streng untersagt.