Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Radsport WM 2026 und 2027 vergeben – Van Vleuten mit Ellbogenbruch

Französische Radprofis
Legende: Werden 2027 ein Heimspiel haben Die französischen Radprofis, hier beim Training in Wollongong. imago images/Panoramic International

«Super-WM» 2027 in der Nähe der Schweiz

Die Rad-Weltmeisterschaften finden 2026 in Montreal (CAN) und 2027 in Hochsavoyen in Frankreich und damit in Grenznähe zur Schweiz statt. Das gab der Internationale Radsportverband (UCI) auf seinem Kongress am Rande der WM in Wollongong in Australien bekannt. Frankreich und die Niederlande hatten sich um den Zuschlag für die «Super-WM» 2027 beworben, bei der in jedem vorolympischen Jahr Rennen in allen Disziplinen des Radsports ausgetragen werden. 2024 ist Zürich Gastgeberstadt, wenn um die Regenbogentrikots gekämpft wird.

Van Vleutens Teilnahme am WM-Strassenrennen ungewiss

Annemiek van Vleuten hat sich bei ihrem schweren Sturz im Mixed-Teamzeitfahren an der WM in Wollongong am Mittwoch eine Fraktur im Ellenbogen zugezogen. Die 39-jährige Niederländerin brach allerdings trotz der Verletzung bereits wieder zu einer gut 60 Kilometer langen Trainingsfahrt auf. Ob sie am Strassenrennen vom Samstag (ab 06:00 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App) teilnehmen kann, liess sie zunächst noch offen.

Video
Van Vleuten stürzt heftig, Mollema hat Defekt
Aus Sport-Clip vom 21.09.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 40 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen