Zum Inhalt springen
Inhalt

Pfeiffersches Drüsenfieber Cavendishs unfassbare Pechsträhne geht weiter

Für Mark Cavendish vom südafrikanischen Rennstall Dimension-Data ist die Saison wohl zu Ende.

Mark Cavendish
Legende: Wenig Licht, viel Schatten So präsentiert sich zurzeit das Leben von Mark Cavendish. Imago

Mark Cavendish ist erneut an Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankt. Mit dieser langwierigen Krankheit hatte sich der 33-jährige Sprintspezialist aus Grossbritannien schon 2017 herumgeschlagen.

In dieser Saison hat Cavendish nur einen Sieg eingefahren – bei der 3. Etappe der Dubai-Rundfahrt. Hingegen erlitt er bei Stürzen in Abu Dhabi, beim Tirreno-Adriatico und bei Mailand-Sanremo Rippenbrüche, eine Knöchelverletzung und eine Gehirnerschütterung.

Als das Unheil seinen Lauf nahm

Die Pechsträhne von Cavendish begann schon vor 13 Monaten an der Tour de France, als er in einem Zielsprint von Peter Sagan mit dem Ellbogen abgedrängt worden war. Als Sturzfolge erlitt Cavendish damals einen Bruch des Schulterblattes und musste die Saison ebenfalls vorzeitig abbrechen.

Legende: Video Tour de France 2017: Der Rempler von Sagan gegen Cavendish abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus sportlive vom 04.07.2017.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stephan Wenk (nutzername)
    Liebes SRF, versucht doch bitte den "Rempler" von Sagan zu vergessen. Der Ellenbogen war die Ausgleichsbewegung aufgrund des Kontaktes zuvor! Die Kommentatoren konnten dies in der ersten Sekunde nicht im Detail und aus allen Lagen sehen. Aber dies jetzt wieder zu bringen zeugt nicht von viel Fachwissen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Silvio Silla (Silla)
    Die Krankheit eines Pfeifferschen Drüsenfiebers tritt im Leben eines Menschen nur einmal auf, da das Virus lebenslang in B-Lymphozyten verbleibt, dort in eine Ruhephase (Latenz) übergeht und die Vermehrung durch eine Immunkontrolle beschränkt wird. Es ist also nicht möglich das Mark Cavendish am Pfeifferschen Drüsenfiebererkrankt ist. Oder es hat ihn im letzten Jahr an eine andere Krankheit erwischt. Liebe Redaktion
    Ablehnen den Kommentar ablehnen