Zum Inhalt springen

Premiere für Slowenen Roglic triumphiert erstmals an der Tour de Romandie

  • Primoz Roglic gewinnt nach der Baskenland-Rundfahrt auch die Tour de Romandie 2018.
  • Der Etappensieg von Mont-sur-Rolle nach Genf geht an Pascal Ackermann aus Deutschland.
  • Der Schweizer Michael Albasini sprintet zu Rang 9.

Der Slowene Primoz Roglic hatte das Gelbe Trikot nach der 1. Etappe nach Delsberg übernommen und gab es bis zum Ende nicht mehr ab. Mit 8 Sekunden Vorsprung auf Egan Bernal gewann der 28-Jährige zum ersten Mal die Tour de Romandie. Der Vorjahressieger Richie Porte wurde 3. im Gesamtklassement.

Den Etappensieg schnappte sich Pascal Ackermann. Der Deutsche setzte sich auf der 181,8 km langen Strecke von Mont-sur-Rolle nach Genf im Sprint vor dem Dänen Michael Mörkov und dem Italiener Roberto Ferrari durch.

3 Schweizer in Top 15

Die Schweizer konnten zum Abschluss der Tour ein gutes Team-Ergebnis vorweisen. Michael Albasini sprintete zu Rang 9, dahinter folgten Tom Bohli (12.) und Danilo Wyss (13.). Im Gesamtklassement klassierte sich Mathias Frank als bester Schweizer auf dem 23. Schlussrang.

Video
Roglic: «Ich bin sehr glücklich» (engl.)
Aus sportlive vom 29.04.2018.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 2 Sekunden.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 29.04.2018, 13:45 Uhr

Meistgelesene Artikel