Zum Inhalt springen

Header

Video
Hirschi: «Ich bin selber überrascht»
Aus Sport-Clip vom 30.09.2020.
abspielen
Inhalt

Rad-Überflieger Marc Hirschi Der Höhepunkt eines unglaublichen Monats

Seit dem Neustart der Rad-Saison Mitte August reitet Marc Hirschi auf einer unglaublichen Erfolgswelle.

Marc Hirschi galt spätestens seit dem Gewinn der Goldmedaille an der U23-WM 2018 als Zukunftsversprechen im Schweizer Radsport. Dass der 22-jährige Ittiger nach der Wiederaufnahme der Rad-Saison im August aber derart explodieren wird, hätte sich wohl auch Hirschi selbst nicht erträumen lassen.

Die Leistungen des Schweizers im vergangenen Monat sind eindrücklich:

  • Auf den Tag genau vor einem Monat sorgt er mit einem 2. Platz in der 2. Etappe der Tour de France ein erstes Mal für Aufsehen.
  • In der 9. Etappe der französischen Landesrundfahrt macht Hirschi mit einer langen Solo-Flucht auf sich aufmerksam. Er wird aber noch eingeholt und belegt am Ende Rang 3.
  • Wenige Tage später klappt es dann doch noch: Hirschi gewinnt die 12. und längste Etappe der Tour de France solo. Er sorgt für den ersten Schweizer Sieg in Frankreich seit Fabian Cancellara 2012.
  • Am Ende der «Grande Boucle» wird Hirschi als kämpferischster Fahrer ausgezeichnet.
  • Eine Woche nach dem Ende der Tour de France folgt ein weiteres grosses Highlight für den 22-Jährigen: Hirschi gewinnt im WM-Strassenrennen in Imola die Bronzemedaille.
Klar, ich zähle jetzt zu den Favoriten auf den Sieg.
Autor: Marc Hirschiüber Lüttich-Bastogne-Lüttich

Im Vorfeld der Tour de France war Hirschi ein Exploit zugetraut worden. Dass der Berner aber seit einem Monat Erfolg an Erfolg reiht, ist beeindruckend. Und obwohl er sich im Ardennen-Klassiker nicht «sonderlich stark» gefühlt hat, scheint er keine müden Beine zu bekommen.

Im Interview blickte er bereits auf das nächste Highlight voraus, das am Sonntag bevorsteht. Hirschi wird auch an Lüttich-Bastogne-Lüttich teilnehmen. «Klar, ich zähle jetzt zu den Favoriten auf den Sieg. Aber es ist ein langes Rennen und ab dem Start richtig hart», sagte er.

Video
Hirschi blickt auf Lüttich-Bastogne-Lüttich voraus
Aus Sport-Clip vom 30.09.2020.
abspielen

Livestream www.srf.ch/sport, 30.09.2020, 14:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Joseph de Mol  (Molensepp)
    Hirschi ist der aufgehende Stern am Radsport-Himmel! An der nächsten TdF wird er bereits zu den unbestreitbaren Titelanwärtern gehören! Mit 22 Jahren hat er genau das richtige Alter um durchzustarten. Daher sind auch jetzt diese Titel unerhört wichtig, um sich ganz oben zu etablieren!
  • Kommentar von Bruno Müller  (Krötenprinz)
    Sensationell, was dieser stets bescheidene, junge Sportler leistet. Bravo und herzliche Gratulation für diese grossen Radsporterfolge!!
  • Kommentar von Peter Oliver  (Fachmann)
    Wo bleibt er?