Zum Inhalt springen
Video
Zusammenfassung Para-Zeitfahren
Aus Sport-Clip vom 10.08.2023.
abspielen. Laufzeit 31 Sekunden.

Rad-WM in Glasgow Ein Platten kostet Flurina Rigling den WM-Titel im Zeitfahren

Die Zürcher Para-Athletin Flurina Rigling liegt im Zeitfahren auf Gold-Kurs, doch ein platter Hinterreifen bremst sie. Am Ende reicht es zu Silber.

Flurina Rigling ist an der Rad-WM in Glasgow an ihrer zweiten Goldmedaille vorbeigeschrammt. Die Zürcher Para-Athletin lag im Zeitfahren der Kategorie C2 auf Weltmeisterin-Kurs, ehe sie ein platter Hinterreifen den Titel kostete. Die Schweizerin musste sich der Titelverteidigerin Maike Hausberger geschlagen geben und gewann wie im Vorjahr Silber.

Die Deutsche kam nach 17 Kilometern in 28:49.73 Minuten ins Ziel, Rigling wurde mit 15 Sekunden Rückstand Zweite. Die Bronzemedaille sicherte sich die US-Amerikanerin Allison Jones mit einer Minute Rückstand.

Medaille Nummer 4 für Rigling

Trotz des ärgerlichen technischen Defekts sammelte die Zürcherin damit bereits ihr 4. Edelmetall in Schottland. Vor dem Wechsel auf die Strasse hatte sie auf der Bahn bereits einen kompletten Medaillensatz gewonnen.

Schon an der WM im letzten Jahr hatte Rigling Silber im Zeitfahren geholt. Am Samstag folgt in Schottland das Strassenrennen, dort hat die Zürcherin Bronze zu verteidigen.

Matile-Dörig auf Rang 4

Ihre 3. Medaille an den laufenden Titelkämpfen verpasst hat derweil Franziska Matile-Dörig. Die 31-jährige Appenzellerin belegte im Zeitfahren der C4-Kategorie Platz 4. Auf Bronze fehlten ihr eine knappe Minute.

Auch bei den Männern verpassten die Schweizer in der C4-Kategorie Edelmetall. Timothy Zemp belegte als bester der drei Vertreter Rang 7, Fabio Bernasconi und Laurent Garnier wurden 14. respektive 16. Im C2-Zeitfahren der Männer landete Roger Bolliger, der einzige Schweizer am Start, auf dem 17. Rang.

SRF zwei, Teilaufzeichnung, 8.8.2023, 22:35 Uhr ; 

Meistgelesene Artikel