Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweizer Favoriten an Heim-WM Neff, Schurter und die Angst vor dem Defekt

Nino Schurter und Jolanda Neff gehören zu den heissesten Anwärtern auf WM-Gold im Cross-Country-Rennen auf der Lenzerheide.

Nino Schurter (links) und Jolanda Neff
Legende: Bereit für die Heimspiele Nino Schurter (links) und Jolanda Neff. Keystone

Vor der Heim-WM liessen Nino Schurter und Jolanda Neff keine Fragen über die Favoritenrolle im Cross-Country offen. Die Form stimmt, die Vorfreude ist gross. Der Samstag mit den Hauptrennen in der olympischen Kategorie soll ein goldener Tag werden.

Die Vorzeichen sind glänzend. Mit Jolanda Neff als grosse Favoritin bei den Frauen, mit Rekordmann Nino Schurter, Mont-Sainte-Anne-Sieger Mathias Flückiger und Europameister Lars Forster bei den Männern, hält Swiss Cycling diverse Trümpfe in den Händen.

Das Material ist für mich ein steter Unsicherheitsfaktor.
Autor: Nino Schurter

Es müssten zwei ganz verrückte Rennen sein, sollte das Gastgeberland am Samstag in den Hauptrennen des Cross-Country leer ausgehen.

Sowohl Nino Schurter als auch Jolanda Neff, die beiden Nummern 1 im Cross-Country, steuern in bester Verfassung auf das Saisonhighlight in den Bündner Bergen zu. «Ich bin optimal vorbereitet und fühle mich sehr gut», liess Schurter zwei Tage vor dem Rennen verlauten.

Legende: Video Schurter: «Manchmal muss man auch Nein sagen» abspielen. Laufzeit 03:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.09.2018.

Neff hatte dagegen bei der Ouvertüre am Mittwoch mit der Mixed-Staffel einige Probleme. Weil sie am Anfang zu sehr aufs Tempo drückte, litt sie in der Folge und büsste auf die schnellsten Frauen Zeit ein. Doch als Alarmzeichen müsse dies nicht gedeutet werden, beruhigte die 25-jährige Ostschweizerin: «Ich kenne die Strecke bis ins letzte Detail und bin bereit.»

Legende: Video Neff: «Am Ende entscheiden die Beine» abspielen. Laufzeit 03:35 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.09.2018.

So gut die Form der beiden Aushängeschilder ist, so unverrückbar bleiben die Unvorhersehbarkeiten dieses Geschäfts. Die Gefahr eines Defekts ist immer da, und ein solcher – nicht selten unverschuldet – könnte den beiden am ehesten einen Strich durch die Rechnung machen.

Schurter sagt: «Das Material ist für mich ein steter Unsicherheitsfaktor. Ich fahre deshalb mit eher schweren und dafür stabileren Teilen.» Schliesslich sollen die Schweizer Festspiele nicht durch einen solchen Zwischenfall gestört werden.

Programm-Hinweis

Verfolgen Sie die Cross-Country-WM-Rennen auf der Lenzerheide am Samstag live auf SRF zwei. Um 12:10 Uhr wird der Wettkampf der Frauen übertragen, um 15:10 Uhr sind die Männer an der Reihe. Beide Rennen werden auch im Liveticker mit Stream auf der SRF Sport App gezeigt.

Legende: Video Nino Schurter testet vor der Heim-WM Reifen abspielen. Laufzeit 04:13 Minuten.
Aus sportaktuell vom 07.09.2018.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 07.09.2018, 22:20 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.