Zum Inhalt springen
Inhalt

Tour de France 2018 Berge, Meer und vieles mehr auf 3351 Kilometern

Auch die 105. Tour de France hat es auf und neben der Strasse spektakulär in sich: Die Etappen-Highlights im Überblick.

Die Lacets de Montvernier auf der 12. Etappe
Legende: Lacets de Montvernier Ein Berg, als wäre er für die Tour de France gebaut worden, meinte einst SRF-Experte Sven Montgomery. imago

21 Etappen, 3351 Kilometer im Uhrzeigersinn durch Frankreich, 1 Einzel- und 1 Mannschaftszeitfahren, 3 Bergankünfte, 1 Pavés-Etappe und dies alles in 23 Tagen von Noirmoutier-en-L'ile auf die Pariser Champs-Elysées. Wir haben die Highlights herausgepickt.

1. Etappe: Los geht es übers Meer

Die Tour de France 2018 beginnt nicht mit einem Zeitfahren, sondern mit einer Flachetappe. Diese führt gleich zu Beginn durch den Atlantik und endet nach 201 flachen Kilometern in Fontenay-le-Comte. Eine gute Gelegenheit für die Sprinter, das Maillot jaune zu erobern.

Über die Passage des Gois wird das französische Festland erreicht.
Legende: 1. Etappe Über die Passage des Gois wird das französische Festland erreicht. imago

3. Etappe: Mannschaftszeitfahren für eine gute Position

Erstmals seit 2015 gibt es an der Tour wieder ein Mannschaftszeitfahren. Bei den 35,5 Kilometer rund um Cholet werden die Positionen im Gesamtklassement bezogen werden. Bei den Vorbereitungsrennen war in diesem Jahr auch jeweils ein Mannschaftszeitfahren im Programm: Beim Critérium du Dauphiné siegte das Team Sky (ohne Chris Froome), an der Tour de Suisse war BMC (mit Richie Porte) vorne. Diese beiden Teams dürften auch an der Tour den Sieg unter sich ausmachen.

Das Team BMC mit Greg van Avermaet beim Training fürs Mannschaftszeitfahren.
Legende: 3. Etappe Das Team BMC mit Greg van Avermaet beim Training fürs Mannschaftszeitfahren. imago

6. Etappe: Grosses Finale an der Mûr de Bretagne

Die Schlusssteigung im Norden Frankreichs sorgte bereits 2011 und 2015 für Spektakel. Dieses Mal ist der Anstieg gleich zwei Mal zu überwinden. Nach einer 1. Passage folgt ein Zusatzrunde über 20 Kilometer, ehe es definitiv ins Ziel geht.

Legende: Video Cadel Evans siegt an der Mûr de Bretagne abspielen. Laufzeit 01:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.07.2018.

9. Etappe: Kampf übers Pflaster nach Roubaix

Nicht weniger als 15 Pflasterstein-Abschnitte sind auf den 156 km von Arras nach Roubaix zu überwinden. Darunter diverse Teilstücke, die man auch aus Paris-Roubaix kennt. Nicht dabei sind allerdings der Wald von Arenberg und der Carrefour des Arbres. Trotzdem: Hier kann man die Tour bereits locker verlieren.

Legende: Video Silvan Dillier bei Paris-Roubaix nur von Peter Sagan geschlagen abspielen. Laufzeit 04:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.07.2018.

10. Etappe: Naturstrasse und Gedenken an den Krieg

Bei der ersten Alpen-Etappe fährt die Tour de France am Plateau des Glières erstmals seit über 30 Jahren wieder auf Naturstrassen. Ein 1,8 km langer Schottersteinabschnitt wartet auf das Feld. Unterwegs wird auch ein Denkmal für die französische Résistance passiert. 121 Kämpfer kamen hier im März 1944 ums Leben, nachdem sie von Nazi-Truppen eingekesselt worden waren.

Das Denkmal für die Résistance auf dem Plateau des Glières.
Legende: 10. Etappe Das Denkmal für die Résistance auf dem Plateau des Glières. reuters

12. Etappe: Das Finale hoch zur Alpe d'Huez

Mit den Pässen Madeleine und Croix de Fer, den eindrücklichen Lacets de Montvernier und der Ankunft auf der Alpe d'Huez präsentiert sich dieses Teilstück als Königsetappe der 105. Tour de France. Insgesamt 65 Kilometer sind auf dieser Etappe ansteigend.

Spektakel auf und an der Strasse Richtung Alpe d'Huez.
Legende: 12. Etappe Spektakel auf und an der Strasse Richtung Alpe d'Huez. imago

17. Etappe: Bergsprint in den Pyrenäen

Nur kümmerliche 65 Kilometer ist diese Etappe lang. Doch es geht über zwei Pyrenäen-Pässe sowie über den Schlussaufstieg nach Saint-Lary-Soulan. Die Tour de France geht einmal mehr neue Wege mit dieser Kurz-Etappe, bei der sich das Feld zum Start in Formel-1-Manier aufstellen wird. Man darf gespannt sein, wie sich das Rennen entwickelt.

Vincenzo Nibali 2014 im Schlussaufstieg nach Saint-Lary-Soulan.
Legende: 17. Etappe Vincenzo Nibali 2014 im Schlussaufstieg nach Saint-Lary-Soulan. imago

21. Etappe: Triumphfahrt nach Paris

Die Entscheidung an der 105. Tour de France wird spätestens am letzten Samstag beim zweiten grossen Einzelzeitfahren fallen. Am Sonntag geht es dann gemächlich Richtung Paris, wo die Champs Elysées gegen 18 Uhr erreicht werden.

Die Tour de France in Paris
Legende: 21. Etappe Die letzten Meter vor dem Ziel imago

Sendebezug: Radio SRF 1, Nachrichten, 2.7.2018, 12:30 Uhr