Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Küng über seine neue Rolle, seine Form und seine Ziele abspielen. Laufzeit 04:02 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.04.2019.
Inhalt

Vom Edelhelfer zum Teamleader Küng: «Eine ganz andere Herangehensweise»

Nach seinem Wechsel zu Groupama-FDJ ist Stefan Küng an der Flandern-Rundfahrt der neue Leader im Team. Er erklärt seine Rolle.

Jahrelang war Stefan Küng im Team BMC der Edelhelfer von Greg van Avermaet oder Philippe Gilbert. Nach seinem Wechsel zu Groupama-FDJ auf die neue Saison hin schlüpfte er in die Rolle des Teamleaders.

In der Vergangenheit habe ich mit den Kräften nicht wirklich gut gehaushaltet. Ich habe einfach darauf geschaut, dass ich den Teamleader möglichst gut beschützen kann.

Das hat auch taktische Auswirkungen in den Rennen. Allen voran bei den Eintages-Klassikern wie der Flandern-Rundfahrt am Sonntag. «Es ist eine total andere Herangehensweise. Es geht darum, wer nach 270 Kilometern noch am meisten Energie hat. Die Beine werden entscheiden», sagt Küng vor dem Rennen.

In der Vergangenheit sei das noch ganz anders gewesen: «Wir besichtigten vor den Rennen jene Abschnitte, wo wir Greg (Van Avermaet, Anm. d. Red.) am meisten helfen können. Ich habe mit den Kräften nicht wirklich gut gehaushaltet, sondern einfach darauf geschaut, dass ich ihn möglichst gut beschützen kann», erklärt der Ostschweizer.

Wie es um die Form von Küng steht und welche Ziele er an der Flandern-Rundfahrt verfolgt, erfahren Sie im Video oben.

Sendehinweis

SRF zwei überträgt die Flandern-Rundfahrt am Sonntag ab 14:00 Uhr live. Sie können das Rennen auch im Livestream mit Ticker in der SRF Sport App mitverfolgen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.