Zum Inhalt springen

Vor 78. Ausgabe der Vuelta Viele Höhenmeter, Fragezeichen bei Tour-Sieger und ein Schweizer

Am Samstag beginnt die Vuelta – mit vielen Bergen, hochdekorierten Favoriten und einem Abstecher nach Frankreich.

Das Vuelta-Feld 2022.
Legende: Müht sich auch heuer wieder durch die spanischen Wälder Das Vuelta-Feld 2022. Getty Images/Charly Lopez

Die Route

Die 78. Ausgabe der Spanien-Rundfahrt startet am Samstag mit einem Teamzeitfahren in Barcelona und endet am 17. September in Madrid. Mit 9 Bergankünften kommen die bergfesten Fahrer einmal mehr auf ihre Kosten. Einer der Höhepunkte ist die 13. Etappe mit dem mythischen Anstieg zum Col du Tourmalet in Frankreich.

Die Favoriten

Zu den Favoriten auf den Gesamtsieg zählen Jonas Vingegaard und Primoz Roglic, die beiden Captains im enorm stark besetzten Team Jumbo Visma. Während Roglic seinen 4. Vuelta-Triumph anstrebt, steht hinter der Form von Tour-de-France-Sieger Vingegaard ein grosses Fragezeichen: Seit der Ankunft in Paris hat er kein Rennen mehr bestritten. Ebenfalls zu den Anwärtern auf den Gesamtsieg zählt Vorjahressieger Remco Evenepoel (Soudal Quick-Step).

Video
Archiv: Vingegaard fährt an der TdF als Sieger in Paris ein
Aus Sport-Clip vom 26.07.2023.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 15 Sekunden.

Der Schweizer

Unter den 176 Teilnehmern befindet sich mit Stefan Bissegger (EF Education-EasyPost) nur ein Schweizer Fahrer. Der Thurgauer startet zu seiner 3. Grand Tour, nachdem er 2021 und 2022 die Tour de France bestritten hat. Bis jetzt ist seine Saison rar an Lichtblicken.

Meistgelesene Artikel