Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Küng vor Paris - Roubaix: «Die Top 10 sollen's sein» abspielen. Laufzeit 01:34 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.04.2019.
Inhalt

Vor Klassiker Paris – Roubaix «Eigentlich Liebe»: Stefan Küngs offene Rechnung

Der Thurgauer hatte bislang wenig Glück in der «Hölle des Nordens». In seiner neuen Rolle soll sich dies ändern.

Eigentlich hat Stefan Küng Paris - Roubaix vor einigen Jahren zu seiner grossen Liebe erklärt, Link öffnet in einem neuen Fenster. Auf den Kopfsteinpflastern, den «Pavés», seien seine Hände im Gegensatz zu vielen Konkurrenten schmerzresistent.

Küngs Kiefer ist es nicht. Er steht am Ende der Begründung, weshalb die Liebeserklärung des Thurgauers an die «Hölle des Nordens» mit einem «eigentlich» eingeleitet werden muss. Im Vorjahr beendete ein Sturz Küngs Ambitionen und führte zum Kieferbruch.

Ich habe mit den Kräften nicht gut gehaushaltet.

Schon zuvor war ihm das französische Radsport-Monument nicht freundlich gesinnt gewesen. 2017 setzte ihn ein Defekt ausser Gefecht, wieder ein Jahr zuvor verlor der frühere BMC-Edelhelfer viel Zeit.

Als Leader des Groupama-Teams startet Küng in neuer Rolle. Er weiss, dass sich damit auch die Taktik ändert: «In der Vergangenheit habe ich mit den Kräften nicht gut gehaushaltet», erkennt Küng selbstkritisch.

Derselbe Fehler führte in der Vorwoche an der Flandern-Rundfahrt zu Krämpfen. Dies soll sich auf den Kopfsteinpflastern seiner Liebe ändern. Und das «eigentlich» ein für alle Mal streichen.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Klassiker Paris-Roubaix am Sonntag ab 14:30 Uhr live im Stream auf www.srf.ch/sport.

Legende: Video Dillier und Küng als Hoffnungsträger in Paris abspielen. Laufzeit 01:56 Minuten.
Aus sportaktuell vom 13.04.2019.