Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Vorzug gegenüber Bern Rad-WM 2024 in Zürich

Zürich wird die Strassen-Weltmeisterschaften 2024 austragen dürfen. Die Limmatstadt setzte sich gegen Bern durch.

Legende: Audio Zürich machte das Rennen (Radio SRF 4 News, Morgenbulletin, 14.03.2019) abspielen. Laufzeit 00:24 Minuten.
00:24 min

Wenn die Rad-Elite 2024 um Edelmetall kämpft, wird dies in Zürich geschehen. Dies beschloss der siebenköpfige Vorstand von Swiss Cycling in seiner Sitzung am Mittwochabend am Verbandssitz in Grenchen. Zürich erhielt unter den zwei Bewerbern den Vorzug gegenüber Bern.

«Schwere Wahl»

Die Wahl sei dem Vorstand von Swiss Cycling schwergefallen, der Vergleich zwischen den Kandidaturen aus Bern und Zürich einer auf höchstem Niveau gewesen, hält Co-Verbandspräsident Patrick Hunger fest.

«Verbunden mit dem Willen von Stadt und Kanton, die Radsport-Tradition wieder aufleben zu lassen und dem Velo mittels innovativer Begleitmassnahmen den Weg in die Zukunft zu ebnen, stellt Zürich aus der Perspektive des Verbandes den idealen Partner dar.»

Para-Cycling-WM integriert

Streckenführungen durch die Zürcher Innenstadt, dem Zürichsee entlang und durch weitere landschaftliche Hotspots im ganzen Kanton Zürich versprechen attraktive Rennen. Ziel sämtlicher Rennen ist der Sechseläutenplatz.

Ebenfalls in den Grossanlass integriert sind die Para-Cycling-Weltmeisterschaften, womit das Thema Gleichstellung von Menschen mit Behinderung im Rahmen einer Sportveranstaltung sichtbar gemacht wird.

Zürich war schon dreimal Gastgeber für die Rad-Weltmeisterschaften: 1923, 1929 und 1946.

Bedauern in Bern

Am Bewerbungsdossier der Berner kann es nicht gelegen haben – aus Sicht der Stadtregierung: Sie schreibt, ihr Dossier sei umfassend gewesen und Bern habe «reiche Erfahrung in der Durchführung von Sport- und Grossveranstaltungen».

Dass sich Swiss Cycling trotzdem für Zürich entschieden habe, nehme Bern «mit grossem Bedauern zur Kenntnis». Man wünsche Zürich viel Erfolg.

Nächste WM in Aigle

Vier Jahre bevor Zürich zum Zuge kommt, finden die Strassen-Weltmeisterschaften ebenfalls bereits in der Schweiz statt. Aigle als Start- und Martigny als Zielort sind vom 20. bis 27. September 2020 die Gastgeber-Städte.

Radio SRF 4 News, Morgenbulletin, 14.03.2019, 10:00 Uhr.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Sahli (sahliu)
    Sorry event. Verstosse ich gegen die Netiquette. Aber es ist halt schon so. Willst Du etwas erleben, ob Kultur, Sport etc. musst Du nach Zürich fahren. Dort spielt sich alles ab. Das grosse Geld hockt nun mal dort. Und auch die Sponsoren. Unser Land besteht nun mal aus Zürich. Ist das für den Rest in diesem Land nicht frustrierend?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Joel Rüfenacht (Joel07)
      Fussball: 1. YB 3. Thun 6. Zürich 10. GC Zürich = 1:0 Bern Unihockey: Floorball Köniz, Wiler Ersigen, Tigers Langnau, UHC Thun (alle Bern) GC (Zürich) = 2:0 Bern Handball: Wacker Thun, BSV Bern und Zürich?? = 3:0 Bern Eishockey: SC Bern, EHC Biel, Langnau (alle Playoff) ZSC Lions (Playout) = 4:0 Bern Stimmt, alles spielt sich in Zürich ab ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Stefan Rüfenacht (Ruefi71)
      Herr Sahli! Mein Sohn schreibt das genau richtig! Ich kann sogar noch ergänzen: Im Unihockey ist Köniz Schweizer Meister und Langnau Cupsieger ;-) Es erstaunt mich bei solchen Kommentaren wie Ihrem einmal mehr gar nicht, dass die ganze Schweiz, ausser der Provinz Zürich, die Meinung hat, die Zürcher seien gelinde gesagt, etwas überheblich. Schöne Grüsse aus der Sporthauptstadt der Schweiz, und eh auch Hauptstadt der Schweiz ;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen