Zum Inhalt springen

Header

Audio
TdF-Organisatoren müssen ihre Strategie überdenken (ARD-Audio; Autor: Florian Nass)
abspielen. Laufzeit 02:28 Minuten.
Inhalt

Was passiert mit der Tour? Der Fahrplan des Organisators ist nicht praktikabel

Angesichts des Corona-Dramas in Frankreich dürfte die Landesrundfahrt kaum plangemäss am 27. Juni beginnen. Welches sind die Alternativen?

Für die Durchführung der 107. Tour de France hat sich der Ausrichter im aktuell beschwerlichen Umfeld eine eigenwillige Herangehensweise zurechtgelegt. Man auferlegte sich eine Nachrichtensperre. Das Vorhaben: Bis Ende April abtauchen und Anfang Mai kommunizieren, ob am Start in Nizza festgehalten werden kann.

Dieses Spiel auf Zeit ist gemäss Szenekennern nicht umsetzbar. Denn auch in Frankreich spitzt sich die Corona-Krise zu. Deshalb rechnet man mit einem zeitnahen Forfait, sicher aber nicht damit, dass «La Grande Boucle» wie angedacht am 27. Juni anrollt.

Visionen wie von einem anderen Stern

Christian Prudhomme, TdF-Direktor, liess jüngst verlauten, dass nur ein Weltkrieg das Rennen stoppen könne. «Ich glaube nicht, dass er davor gefeit ist», mutmasst der deutsche Profi John Degenkolb.

Christian Prudhomme am Rednerpult.
Legende: Der Chef lässt sich momentan nicht beirren Christian Prudhomme bei der Präsentation der letztjährigen Tour de France. Keystone

Welche Alternativen werden unter Insidern diskutiert?

  • Eine Rundfahrt unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
  • Die Tour, der Giro und die Vuelta werden im Herbst auf je eine Woche gekürzt und zu einer Gesamtwertung zusammengeführt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Karin Kissling  (Karinkiss)
    Diese Idee „Tour d‘Europe“ ist nicht praktikabel. Die Vorbereitungszeit für die Organisation eines neuen Formats reicht bei weitem nicht. Ich finde die Idee der ASO gut: im Mai wissen wir einiges mehr. Die Verläufe der Epidemie in Asien lassen hoffen, dass das Gröbste nach 2 Monaten überstanden ist und nach 3 die Normalität einigermassen einkehren kann. Wenn das so zutrifft, kann die TdF Ende Juni starten, wenn nicht, kann man sie auch im Mai noch absagen. Ein bisschen Optimismus sei erlaubt.
  • Kommentar von Gianni Bonardi  (Gianni Bonardi)
    Eine grosse Europa Tour von 30 Etappen, mit Auswechsel Fahrer wie in anderen Sportarten üblich, und ev. sogar Einbindung einiger Klassiker... wir seid Tagen in Italien und Frankreich, zT. auch in Deutschland, diskutiert. Hier aber scheint die Message noch nicht angekommen zu sein. Tatsache ist, dass viele Fahrer und Mannschaften sich mit der Idee , bereits schon angefreundet haben...