Zum Inhalt springen

Header

Video
Reusser mit starkem Resultat im WM-Zeitfahren
Aus Sport-Clip vom 24.09.2019.
abspielen
Inhalt

WM-Titel an Dygert aus den USA Reusser mit beachtlichem 6. Rang im Zeitfahren

Marlen Reusser fährt im Zeitfahren der Rad-WM in Yorkshire auf den starken 6. Platz. Gold geht überlegen an Chloe Dygert.

Das Ziel von Marlen Reusser vor dem WM-Zeitfahren war ein Top-Platz. Mit Platz 6 hat die 28-Jährige ihre Erwartungen erfüllt. Wenn man bedenkt, dass sich Reusser im Juli nach einem Sturz das Kreuzbein gebrochen hatte, ist dies sogar eine hervorragende Leistung. Massgebend für das starke Rennen der Bernerin war eine gute Kräfteeinteilung.

Video
Die Zielankunft von Marlen Reusser
Aus sportlive vom 24.09.2019.
abspielen

Als Lohn für den 6. Rang unter 53 Fahrerinnen sicherte sich Reusser einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.

Dygert überragt sie alle

Auf die neue Weltmeisterin Chloe Dygert verlor Reusser im Ziel 3:02,09 Minuten. Gegen die US-Amerikanerin war bei den schwierigen Bedingungen mit viel Regenfall kein Kraut gewachsen. Dygert deklassierte die gesamte Konkurrenz um über eineinhalb Minuten und mehr. Silber holte sich die Niederländerin Anna van der Breggen, Bronze ihre Landsfrau Annemiek van Vleuten.

Mit Elise Chabbey war neben Reusser noch eine zweite Schweizerin am Start. Die 26-jährige Genferin belegte mit 5:09,35 Minuten Rückstand auf Dygert den 22. Schlussrang.

Video
Reusser: «Es lief besser, als ich mir erhofft hatte»
Aus Sport-Clip vom 24.09.2019.
abspielen

Schweizer im U23-Zeitfahren ohne Chance

Der Kampf um den WM-Titel im U23-Zeitfahren der Männer war eine klare Angelegenheit. Mikkel Bjerg war von Anfang an am schnellsten unterwegs und schaffte souverän die Titelverteidigung. Der Däne distanzierte den zweitplatzierten Amerikaner Ian Garrison um 26,45 Sekunden. Dritter wurde Garrisons Landsmann Brandon McNulty.

Video
Schweizer U23-Zeitfahrer schwer geschlagen
Aus Sport-Clip vom 24.09.2019.
abspielen

Die beiden Schweizer hatten mit den Spitzenplätzen nichts zu tun. Bei schwierigen und nassen Verhältnissen lag Marc Hirschi bei Rennhälfte nur auf Rang 25. Bis ins Ziel machte der U23-Strassenweltmeister von 2018 aber noch Boden gut und belegte mit einem Rückstand von 1:51,65 Minuten den 13. Platz. Stefan Bissegger reihte sich auf Position 23 ein (2:33,60 Minuten zurück).

Video
WM-Zeitfahren in Sturzbächen
Aus sportlive vom 24.09.2019.
abspielen

Wie geht es weiter?

Noch steht ein Einzelzeitfahren auf dem Programm: Am Mittwoch werden die Männer den Kampf gegen die Uhr aufnehmen. Das Rennen ist ab 14:50 Uhr live auf SRF zwei und im Stream in der SRF Sport App zu sehen.

Sendebezug: Livestream auf www.srf.ch/sport, 24.09.19, 12:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.