Zum Inhalt springen

Header

Audio
Auf Guerdat war Verlass (Radio SRF 1, Abendbulletin, 03.10.2019)
abspielen. Laufzeit 00:28 Minuten.
Inhalt

Leader ohne Abwurf Schweiz dank Guerdat im A-Final

Steve Guerdat musste in seinem Durchgang ohne Abwurf bleiben. Und der Jurassier lieferte.

Das Schweizer Springreiterquartett mit Beat Mändli, Niklaus Rutschi, Martin Fuchs und Steve Guerdat qualifizierte sich beim Nationenpreis-Final für den A-Final vom Sonntag. Der Schweizer Delegation reichte beim mit 1,7 Millionen Euro dotierten Turnier in Barcelona ein 7. Rang.

Schlussreiter Guerdat musste den Parcours für die Schweiz zwingend ohne Abwurf und in einer schnellen Zeit absolvieren. Im Sattel des 10-jährigen Franzosenwallachs Venard de Cerisy sicherte Guerdat der Schweiz einen Platz im A-Final der Top 8.

Guerdat reagierte damit auf die fehlerhaften Auftritte seiner Teamkollegen:

  • Startreiter Beat Mändli zeigte auf der 11-jährigen Niederländerstute Dsarie 2 Abwürfe, ein Fehler am Wassergraben plus Zeitüberschreitung.
  • Auch Niklaus Rutschi, der auf dem 11-jährigen Schweizer Wallach Cardano stark ritt, musste sich einen Abwurf am Plankensteil notieren lassen.
  • Zweimal patzte Martin Fuchs auf dem zehnjährigen Oldenburgerwallach Silver Shine. Ihn erwischte es ebenfalls am Plankensteil sowie am nachfolgenden Einsprung in die zweifache Kombination.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.