Zum Inhalt springen
Inhalt

Medaille zum Greifen nah Schweizer Equipe liegt in Führung

Die Schweizer Equipe der Springreiter greift an den Weltmeisterschaften in Tryon (USA) nach den Medaillen.

Legende: Video Schweizer Springreiter auf Medaillenkurs abspielen. Laufzeit 00:24 Minuten.
Aus sportlive vom 20.09.2018.

Der äusserst anspruchsvolle Parcours sorgte für eine Zäsur, die so nicht erwartet werden durfte. Bloss 5 der 122 Paare blieben ohne Makel. Deshalb fiel es auch nicht zu stark ins Gewicht, dass Janika Sprunger auf dem Rücken von Bacardi (1 Strafpunkt), Steve Guerdat mit Bianca (4) und Martin Fuchs im Sattel von Clooney (4) insgesamt 9 Zähler einstecken mussten. Werner Muff (12) lieferte wie am Vortag das Streichresultat.

Entscheidung am Freitag

Die Equipe von Andy Kistler liegt nach dem zweiten von drei Umgängen im Nationenklassement mit 11,64 Punkten in Front. Der erste Verfolger USA hält sich mit 12,59 Zählern innerhalb eines Abwurfs (4 Strafpunkte) auf. Gegenüber Deutschland (18,09) hat die Schweiz hingegen einen Fehler Vorsprung.

Janika Sprunger.
Legende: Hielt dem Druck stand Janika Sprunger. Tony Parkes

Auch Schweden darf noch nicht abgeschrieben werden. Am Freitagabend absolvieren die Top-Ten-Nationen des Zwischenklassements noch den entscheidenden Umgang (21:00 Uhr, SRF zwei). Überraschend wird der Mitfavorit Belgien fehlen. Die besten sechs Nationen sichern sich vorzeitig das Olympia-Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio 2020.

De Luca führt

In der Einzelwertung führt nach zwei von fünf Prüfungen der Italiener Lorenzo de Luca auf Irenice Horta mit 1,19 Strafpunkten. Innerhalb eines Abwurfs liegen Sprunger (6.), Guerdat (8.) und Fuchs (10.) in aussichtsreicher Position.

Sendebezug: Livestream srf.ch/sport, 20.09.2018, 15:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.