Zum Inhalt springen

Unheimliche Siegesserie Gmelin krönt sich auf dem Rotsee

Skifferin Jeannine Gmelin gewinnt in Luzern und damit den Gesamtweltcup. Auch sonst ist es ein erfolgreicher Schweizer Tag.

Seit dem 5. Platz an den Olympischen Spielen in Rio 2016 blickte Jeannine Gmelin nicht mehr zurück. In jedem einzelnen Rennen seither siegte sie. So auch beim Weltcup-Abschluss auf dem Rotsee bei Luzern.

Die Schweizerin kontrollierte das Einer-Rennen lange. Doch im Finish musste sie beissen, die Irin Sanita Puspure forderte sie bis auf die letzten Meter; dahinter folgte die Kanadierin Carling Zeeman. Mit diesem weiteren Erfolg sicherte sich Gmelin auch erstmals den Gesamtweltcup.

Seit 2016 ungeschlagen
Legende: Seit 2016 ungeschlagen Jeannine Gmelin siegt auf dem Rotsee im Fotofinish. Keystone

Stahlberg/Röösli mit tollem Endspurt

Auch sonst war es ein erfreulicher Schweizer Tag auf dem Rotsee: Der Schweizer Doppelzweier mit Nico Stahlberg und Roman Röösli belegte hinter Polen und Deutschland Platz 3.

Zu Rennhälfte lag das Duo noch mit über 2 Sekunden auf Platz 5 zurück. Doch dank eines beherzten Endspurts kämpften sich die beiden auf den letzten 500 Metern noch nach vorne.

Merz/Rol mit schöner Premiere

Ebenfalls Dritte wurden Patrizia Merz und Frederique Rol im Leichtgewichts-Doppelzweier. Das Duo zeigte vor dem Heimpublikum einen couragierten Start, zog mit den überragenden Polinnen sofort weg.

Nach 1200 Metern mussten die beiden 25-Jährigen zwar das neuseeländische Boot passieren lassen. Doch den Schlussangriff der Südafrikanerinnen wehrten sie ab. Für Merz/Rol ist es der erste Podestplatz überhaupt.

Delarze wird Fünfter

Im Einer der Männer kämpfte sich Barnabé Delarze auf Platz 5. Bei den ersten beiden Weltcups hatten Rückenbeschwerden noch einen Einsatz verhindert. Das Rennen gewann der Neuseeländer Robert Manson vor dem Deutschen Oliver Zeidler und dem Tschechen Ondrej Synek.

Sendebezug: SRFinfo, sportlive, 15.07.2018, 10:00 Uhr.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.