Zum Inhalt springen

Header

Video
Desplanches und Ponti vor der EM in Rom
Aus Sport-Clip vom 08.08.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 38 Sekunden.
Inhalt

Optimismus im Schweizer Team Schwimm-EM: Nun soll wieder Edelmetall her

Auch wenn die Vorbereitung der Teamleader nicht perfekt war, steckt sich Swiss Aquatics vor der EM in Rom hohe Ziele.

Keine sechs Wochen nach dem Ende der WM in Budapest steht für die europäische Schwimm-Elite bereits der nächste Grossanlass an. Am Donnerstag beginnen in Rom die 36. Europameisterschaften – mit zahlreichen Schweizer Final- und Medaillen-Anwärtern.

War Swiss Aquatics im Juni in der ungarischen Hauptstadt mit der siebenköpfigen WM-Delegation ohne Top-3-Platzierungen geblieben, so stehen die Aussichten bei den kontinentalen Titelkämpfen im Foro Italico in Rom für die neun Schweizerinnen und sechs Schweizer um einiges besser. Diese EM ist von Seiten Verband als der absolute Saisonhöhepunkt definiert.

Schwimm-EM live bei SRF

Box aufklappen Box zuklappen

Die Wettkämpfe bei den Europameisterschaften in Rom finden im altehrwürdigen Becken im Foro Italico unter freiem Himmel statt, wo schon so mancher Weltrekord gefallen ist. Bei SRF können Sie die Entscheidungen ab dem 11. August jeweils ab 17:55 Uhr im kommentierten Livestream verfolgen.

Sextett mit grossen Ambitionen

«Wir werden mit einer grossen und schlagkräftigen Mannschaft antreten, mit dem Ziel, individuelle Bestleistungen zu erbringen», sagt Markus Buck. Vor Beginn der WM in Budapest, die sehr kurzfristig in den Wettkampfkalender aufgenommen worden war, hatte sich der Chef Leistungssport von Swiss Aquatics viel zurückhaltender geäussert.

Wenn der nationalen Elite persönliche Bestleistungen gelingen, dann liegen Medaillen auch im 50-m-Becken durchaus in Griffweite. Dies zeigten Jérémy Desplanches (Silber über 200 m Lagen), Lisa Mamié (Silber über 200 m Brust) und Roman Mityukov (Bronze über 200 m Rücken) im Mai 2021 in Budapest, den für die Schweiz medaillenträchtigsten Europameisterschaften seit über zwei Jahrzehnten.

Video
Mityukov: «Fühle mich besser als vor der WM»
Aus Sport-Clip vom 08.08.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 29 Sekunden.

Neben diesem Trio gehören auch Noè Ponti, Antonio Djakovic und Maria Ugolkova zu den Leistungsträgern, die an internationalen Grossanlässen (inklusive Kurzbahn) schon auf dem Podest gestanden haben.

Corona-Nachwehen bei Ponti

Allerdings lief bislang für die meisten Schweizer Topschwimmer die nacholympische Saison nicht nach Wunsch. Nach Budapest wurde auch der zuvor konstant stark schwimmende Olympia-Medaillengewinner Ponti – wie einige Wochen und Monate vorher schon andere Nationalteamkollegen – von einer Corona-Infektion ausgebremst.

«Ich ermüdete im Wasser sehr schnell. Vor allem meine Bronchien litten», erklärt Ponti. Nach einer Behandlung bei einem Lungenspezialisten gehe es ihm aber wieder viel besser.

Desplanches, der in Tokio wie Ponti Bronze gewann, erlebte Mitte Juli wegen eines Hexenschusses den nächsten Rückschlag.

Klingt die Saison mit Höhepunkten aus?

Aufgrund der Entwicklung des (Corona-)Infektionsgeschehens spricht Markus Buck davon, dass «wir wieder Vorsicht walten lassen müssen. Gleichzeitig müssen die letzten Reserven mobilisiert werden, um diese lange und intensive Saison zu einem durchwegs positiven Abschluss zu bringen.»

Das Schweizer EM-Aufgebot

Box aufklappen Box zuklappen

Männer (6): Jérémy Desplanches (28, Genève Natation), Antonio Djakovic (19, SC Uster Wallisellen), Nils Liess (25/Genève Natation), Roman Mityukov (22, Genève Natation), Noè Ponti (21, Nuoto Sport Locarno), Marius Toscan (20/SV St. Gallen-Wittenbach).

Frauen (9): Fanny Borer (26/Genève Natation), Noemi Freimann (17/Limmat Sharks Zürich), Annina Grabher (18/Limmat Sharks Zürich), Nina Kost (27/Genève Natation), Lisa Mamié (23/Limmat Sharks Zürich), Tamara Schaad (20/Limmat Sharks Zürich), Sasha Touretski (27/Genève Natation), Maria Ugolkova (33/SC Uster Wallisellen), Julia Ullmann (17/Limmat Sharks Zürich).

SRF zwei, Sportflash, 08.08.2022, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen