Zum Inhalt springen

Header

Video
Warum sagt man nicht einfach alles ab, Paul Vogel?
Aus sportpanorama vom 26.04.2020.
abspielen
Inhalt

Diskussion im «sportpanorama» Aus Solidarität: Schwinger warten zu mit dem Saison-Aus

Der Schweizer Nationalsport war das Schwerpunkt-Thema im «sportpanorama». Dabei erfuhr man, weshalb der Schwinger-Verband trotz Ungewissheit nicht einfach Tabula rasa macht.

Vor allem für die Aktiven ist die Situation allmählich untragbar. Daraus machte Spitzenschwinger Pirmin Reichmuth am Sonntag im «sportpanorama» auf SRF zwei keinen Hehl. Wegen des Virus-Erregers Covid-19 fehlen aktuell auch im Lager der Schwinger die Perspektiven.

«Wir sind alle am Trainieren, haben aber keine Aussichten auf Wettkämpfe und somit null Planungssicherheit», klagt der Zuger. In seinen Augen und auch in ausnahmslos all jenen seiner Sportkollegen hätte man gerne raschmöglichst verlässliche Entscheide. Denn die Unklarheit ist ein Stimmungskiller.

Die Geprellten nicht ausser Acht lassen

Paul Vogel, der Obmann des Eidgenössischen Schwinger-Verbandes, verteidigte in der Sendung die Strategie der Verantwortlichen. Eine Absage der kompletten Saison 2020 wäre aufgrund der aktuellen Hoffnungslosigkeit wohl der einfachste Schritt. «Allerdings haben wir Partner im Rücken» schränkt er ein.

Solange im Herbst plötzlich noch ein Fenster für mögliche Schwingfeste aufgehen könne, wolle man zuwarten. «Aus Solidarität», präzisiert Vogel. Denn all jene, die dann noch zum Zug kommen könnten, seien schon jetzt die Geprellten: Festzelt- und Tribünenbauer, Caterer sowie Getränkehändler.

Der Ball liegt beim Bundesrat

Zudem wurden Stand heute schon rund 30 Kranzfeste verschoben bzw. auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Die flexiblen Veranstalter sollen also nicht gleich wieder den Alternativ-Termin aus den Augen verlieren.

Vogel leuchtet aber auch ein, dass man vorsorgen muss und die lokalen OKs nicht auf ein finanzielles Fiasko zusteuern dürfen. «Sie müssen die Kosten im Griff haben und rechtzeitig reagieren können.»

Der 62-Jährige will darum abwarten, welche Richtlinien der Bundesrat und das Bundesamt für Gesundheit (BAG) vorgeben. Man müsse in Erfahrung bringen können, ob in absehbarer Zeit in Kampfsportarten das Training aufgenommen werden kann. Eines steht für Vogel ausser Frage: «Gibt es keine Lockerung, sind keine Schwingfeste möglich.» In einem zweiten Schritt müsste geklärt werden, ob, wann und wie viele Zuschauer zugelassen werden könnten.

Erfahren Sie im untenstehenden Video, was Vogel zur kürzlich erfolgten Neubesetzung des obersten Gremiums im Verband sagt.

Video
An der Verbandsspitze geht es mit neuen Kräften nahtlos weiter
Aus sportpanorama vom 26.04.2020.
abspielen

SRF zwei, «sportpanorama», 26.04.2020 18:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen