Zum Inhalt springen
Inhalt

Ein Böser noch böser Berner Könige im grossen Schatten Stuckis

Nach einem eindrücklichen letzten Test ist Christian Stucki der Favorit auf den Sieg am Berner Kantonalen in Utzenstorf.

Christian Stucki bei der Vorbereitung
Legende: Gilt nach hervorragenden Resultaten als Kronfavorit Christian Stucki. Keystone
  • Die Spitzenpaarungen des 1. Gangs finden Sie am Ende des Artikels.

Letztes Wochenende trat Christian Stucki gleich an zwei Wettbewerben an. Am Samstag schwang er am Bötzingerberg und am Sonntag auf der Englistligenalp. Dabei reihte er 12 Siege in 12 Kämpfen aneinander, 10 davon mit der Maximalnote.

Die von Stuckis neuem Coach Thommy Herzog geforderte Steigerung in Sachen Ausdauer scheint umgesetzt. Der Unspunnen-Sieger des letzten Jahres verblüfft damit die Fachwelt. Der Hüne hat sich als über 30-Jähriger nochmals entwickelt. Stucki ist als «Böser» tatsächlich noch böser geworden und er ist neuerdings in der Lage, seine gutmütige Art im Kampf zu verdrängen. Den 2. Rang am Brünig wertet der Sieger des diesjährigen Innerschweizer Schwingfests als ungenügend. Dies zeigt, wie hoch aktuell seine Ziele gesteckt sind.

Berner Könige ausser Form

Im vergangenen Jahr musste Stucki den Sieg am «Berner» mit Kilian Wenger teilen. Nach dem Rücktritt von Matthias Sempach ist Wenger zusammen mit Matthias Glarner einer von nur noch zwei aktiven Berner Königen. Wengers Bilanz der laufenden Saison ist gemäss eigener Einschätzung «durchzogen». Eine Verletzung am Brustmuskel bremste ihn. Er sieht sich aber nun auf dem Weg nach oben.

Noch nicht soweit ist Matthias Glarner. Sein Comeback nach dem schweren Seilbahn-Unfall verlief zwar vielversprechend, der Oberländer musste dann jedoch feststellen, dass im Vergleich zur Spitze noch einiges fehlt. Er sagte seine Teilnahme kurzfristig ab.

Bei den Gäste-Schwingern sind am ehesten Daniel Bösch, Nick Alpiger und Lario Kramer in der Lage, mit den bösen Bernern mitzuhalten.

Die Spitzenpaarungen des 1. Gangs

Wenger Kilian
Nötzli Reto
Stucki Christian
Leuppi Samir
Käser Remo
Bösch Daniel
Gnägi Florian
Alpiger Nick
Anderegg Simon
Kramer Lario
Sempach Thomas
Fankhauser Marco
Graber Willy
Gehrig Damian
Aeschbacher Matthias
Roth Philipp
Schenk Patrick
Mathys Simon
Orlik Curdin
Gottofrey Marc
Gerber Christian
Stoll Simon
Roschi Ruedi
Röthlisberger Simon

Sendehinweis

Verfolgen Sie das Berner Kantonale in Utzenstorf am Sonntag ab 08:00 Uhr live mit: Im kommentierten Livestream auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 11.08.2018, 22:20 Uhr

Legende: Video Kurz vor dem Heim-Fest: Sempachs emotionaler Rücktritt abspielen. Laufzeit 02:26 Minuten.
Aus sportaktuell vom 10.08.2018.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Schibli (t.e.schibli)
    Motorradrennen sind interessanter als Formel 1 und sollten auf jeden Fall gezeigt werden. Schwingen sollte immer gezeigt werden, mit Zeitlupe am Schluss - dann sieht man wie unglaublich schnell dieser Sport in der Entscheidungsphase ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Gasche (NachDenker)
    Da zeigt das subventionierte Staatliche Fernsehen Moto 2 und Moto GP mit unseren 2 Kummerbiben, jenste doch eher kleinere Verbandsschwingfeste, aber das Berner Kantonale ist bloss auf Livestream zu sehen. Gratuliere, ihr habt wirklich ein prima Händchen, wenn es um die Selektion von aktuell interessanten und bedeutenden Sportanlässen geht :-(
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Hüppin (Daniel Hüppin)
      Soweit ich mich erinnere, hat SRF keine kleineren Verbandsschwingfeste gezeigt. Was SRF in dieser Saison der Kranzschwingfeste bisher gezeigt hat. ist der Brünig-Schwinget, immerhin das Zusammentreffen der besten Berner und Innerschweizer Schwinger. Das ist für Kenner der Schwingszene keine Kleinigkeit. Ansonsten hat SRF die anderen Teilverbandsschwingfeste und den Weissenstein-Schwinget gezeigt, dies aber auch mehrheitlich auf dem Livestream. Also kein Grund zum Reklamieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Hüppin (Daniel Hüppin)
      SRF hat nun mal nicht unendlich viele Kanäle zur Verfügung. Dazu sind am Wochenende sehr viele Sportanlässe am Laufen (national und international). Was interessant und bedeutend ist, darüber gehen die Meinungen auseinander. Den einen hat es zu viel Schwingen, für andere wie Sie werden offenbar die falschen Schwingfeste gezeigt. Und dann gibt es Zuschauer, die überhaupt keinen Sport am TV mögen. Die wollen auch bedient werden. Da finde ich es gut, dass es noch die Möglichkeit des Livestream gibt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stephan Heller (ChugiHeS)
    Hopp, Chrigu. Zeig ine wer de nöi Berner König isch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen