Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Gang für Gang in Zug Der Samstag am ESAF in kompakter Form

Hier gibt es die ersten 4 Gänge des Eidgenössischen kurz zusammengefasst.

Christian Stucki
Legende: In Jubelpose Christian Stucki. Freshfocus

4. Gang: Wicki, Orlik und Stucki mit den besten Notenblättern

Joel Wicki, Armon Orlik und etwas überraschend Christian Stucki haben sich am ersten Tag des ESAF an die Spitze des Klassementes geschoben.

Alle drei unterstreichen mit Plattwürfen im 4. Gang ihre Ambitionen. Stucki bezwingt Matthias Herger. Orlik zeigt sich geduldig und nimmt den zuvor starken Patrick Schenk aus dem Rennen. Und Wicki macht auch mit 130-Kilo-Mann Domenic Schneider kurzen Prozess.

9 Jahre nach seinem Triumph in Frauenfeld mischt Kilian Wenger weiterhin ganz vorne mit. Mit der Maximalnote gegen Ivan Rohrer wahrt er seine Ungeschlagenheit – und vor dem zweiten Tag alle Chancen auf einen Coup. Noch etwas besser lief es Marcel Bieri. Er hat 4 Siege auf dem Konto und bezwang als Nicht-Eidgenosse 3 Eidgenossen.

Pirmin Reichmuth (gegen Mike Peng) und Samuel Giger (gegen Stefan Studer) feiern mit Plattwürfen beide ihren 2.Sieg. Angesichts des wohl bereits verlorenen Kampfes um den Königstitel womöglich ein schwacher Trost.

Legende: Video Zusammenfassung 4. Gang abspielen. Laufzeit 01:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.08.2019.

3. Gang: Favoriten-Trio weiter makellos

Mit Joel Wicki, Armon Orlik und Christian Stucki haben 3 der meistgenannten Favoriten nach 3 Gängen ebensoviele Siege auf dem Konto. Den stärksten Eindruck macht bisher klar Wicki. Der Sörenberger braucht gegen Jonas Lengacher erneut nur wenige Sekunden, um sich eine 10,00 notieren zu lassen. Orlik holt gegen Stefan Arnold die Maximalnote, Stucki legt Werner Suppiger platt ins Sägemehl. Suppiger verletzt sich dabei, kann aber weitermachen.

Auch an der Spitze klassiert sind Domenic Schneider, Patrick Schenk, Sven Schurtenberger, Matthias Herger, Andreas Döbeli, Vincent Roch und Marcel Bieri. Bei den Leuten sind unter anderen auch Kilian Wenger, Daniel Bösch und Nick Alpiger.

Aus dem Rennen dürfte hingegen Samuel Giger sein. Der Thurgauer Favorit unterliegt René Suppiger und kassiert bereits seine 2. Niederlage. Pirmin Reichmuth gelingt gegen Shane Dändliker sein 1. Sieg. Schwingerkönig Matthias Glarner steht weiter ohne Erfolg da.

Legende: Video Zusammenfassung 3. Gang abspielen. Laufzeit 01:34 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.08.2019.

2. Gang: Reichmuth weiter ohne Sieg

Einer der grossen Favoriten ist bereits nach 2 Gängen arg zurückgebunden. Nach der Niederlage gegen Christian Stucki muss sich Pirmin Reichmuth gegen Dominik Roth mit einem Gestellten begnügen. Ebenfalls noch ohne Sieg ist Matthias Glarner, der gegen Lars Geisser stellt.

Mit Joel Wicki und Armon Orlik können 2 andere heisse Königsanwärter auch ihre 2. Kämpfe für sich entscheiden. Auch Christian Stucki (gegen Christoph Bieri) und Sven Schurtenberger (gegen Stefan Burkhalter) feiern ihre 2. Siege. Kilian Wenger hat einen Gewonnenen und einen Gestellten auf dem Konto. Die ersten Siege holen Samuel Giger (gegen Joel Strebel), Matthias Aeschbacher (gegen Roger Bürli) und Daniel Bösch (gegen Thomas Kropf).

1. Gang: Alpiger und Stucki überraschen

Für 2 der Topfavoriten setzt es im 1. Gang Niederlagen ab. Samuel Giger muss sich Nick Alpiger überraschend geschlagen geben und verliert damit erstmals seit 2 Jahren wieder. Pirmin Reichmuth, einer der grossen Hoffnungsträger der Innerschweizer, zieht gegen Christian Stucki den Kürzeren.

Souveräne Siege feiern Armon Orlik und Joel Wicki. Orlik schlägt den amtierenden König Matthias Glarner. Wicki lässt Matthias Aeschbacher keine Chance. Auch Kilian Wenger (gegen Christian Schuler) startet mit einem Sieg. Niederlagen setzt es für Daniel Bösch, Remo Käser und Benji von Ah ab.

Legende: Video Zusammenfassung vom Samstagmorgen abspielen. Laufzeit 01:23 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.08.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 24.08.19, 07:15 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marlene Zelger  (Marlene Zelger)
    Wer von Euch Userinnen und User hat schon mal ein Schwingfest auf US-Boden erlebt? Auf unserer USA Rundreisen mit meinen Eltern in den 70ern, wo wir u. a. ausgewanderte Bekannte aus unserem Dorf in Ripon/Calif. besuchten, fand gerade in der Schweizer Kolonie ein Schwingfest statt, welchem wir beiwohnten. Es war amüsant. Und trotzdem fand ich es irgendwie merkwürdig, dass die "Hoslete" nicht auf Shwizerdütsch, sondern in english kommentiert wurde. Die Nachkommen sprachen kein Deutsch mehr
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ueli von Känel  (uvk)
    Als Berner sage ich: Bravo "Chrigel", sehr gut gemacht! Morgen weiter so, alles Gute!
    Natürlich: Ein Wicky mit genau nur 100 Sekunden, um seine Gegner zu bodigen, sehr beeindruckend. Das habe ich noch nie erlebt - eine solche 100 Sekunden-Geschichte. Ebenso Orlik ist bestaunenswert mit seiner variablen Schwingweise. Ich wette - trotz einiger, die dahinter lauern - dass einer dieser drei Schwingerkönig wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-pierre Simon  (JPS)
    Stucki, Orlick, Wicki, das Dreigestirn am eidgenössischen Schwingerhimmel. Wenn die 3 bis am Schluss die besten bleiben, so sollen sie auf einer Briefmarken stellvertretend für die 3 Eidgenossen, die den Rütlischwur leistenden, verewigt werden. Das natürlich immer wieder mit den nächsten Besten nach einem Eidgenössischen. Beispiel ist die Marianne, Symbol Frankreichs, die immer mit dem Abild einer aktuellen u. besten Filmschauspielerin ausgestattet wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ueli von Känel  (uvk)
      Jean-Pierre Simon: Das brauchen diese drei nicht, eine solche Verewigung auf einer Briefmarke. Sie sind auch sonst ausgezeichnete Schweizer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von jean-pierre Simon  (JPS)
      Ich sehe Ueli v. Känel, mir scheint, mein Blog wird mit der nimmermüden schweizerischen (pseudo)-Bescheidenheit beräuspert.Nur die Tradition 'schwingen darf der CH einen König bescheren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Werner Kessler  (Werner Kessler)
      Interessante Idee, die sich mit der Verbildlichung auch in die Welt hinaustragen liesse mit dem Schweizerkreuz im Hintergrund.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen