Zum Inhalt springen

Souveräner Bergkranzfest-Sieg Wicki triumphiert auf der Rigi

Der Luzerner ist eine Klasse für sich und besiegt im Schlussgang Armon Orlik. Am Südwestschweizer gewinnt Remo Käser.

Dass Joel Wicki das Bergkranzfest auf der Rigi gewinnen würde, stand bereits vor dem Schlussgang gegen Armon Orlik fest. Mit einem Vorsprung von 1,25 Punkten ging er in das abschliessende Duell gegen den Bündner. Bei einer Niederlage hätte der Luzerner den Festsieg aber vielleicht noch teilen müssen.

Wicki zerstreute dann aber alle Zweifel. Kurz nach Hälfte des Schlussgangs gelang ihm mit Kurz die Entscheidung. Damit krönte er seinen makellosen Tag und durfte sich über den 7. Sieg an einem Kranzfestsieg freuen.

Revanche im Anschwingen gegen Orlik

Den Grundstein zum Triumph legte Wicki am frühen Morgen. Im Anschwingen gewann der Sörenberger den heiss erwarteten Gang gegen seinen späteren Schlussgang-Gegner Orlik. Damit gelang ihm die Revanche für die Niederlage am Nordostschweizerischen vor 2 Wochen.

Nach dem gelungenen Start bodigte Wicki der Reihe nach Domenic Schneider, Alex Schuler, Bruno Linggi und Roger Rychen und sorgte damit für klare Verhältnisse.

Käser in Couvet unantastbar

Am Südwestschweizerischen sicherte sich Remo Käser überlegen den Festsieg. Der Berner schaffte dank 5 Siegen den Sprung in den Schlussgang. Im vorentscheidenden 4. Gang warf Käser Christian Schuler platt, den Co-Sieger des Innerschweizer Fests in Ruswil. Im Schlussgang legte er auch den Freiburger Benjamin Gapany auf den Rücken.

Für Käser ist es der 4. Kranzfestsieg. In dieser Saison hatte er schon das Mittelländische Fest in Habstetten ob Bern gewonnen.

Legende: Video Schlussgang: Käser vs. Gapany abspielen. Laufzeit 03:40 Minuten.
Aus sportlive vom 08.07.2018.

Sendebezug: Livestream www.srf.ch/sport, 08.07.2018, 08:30 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.