Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Auch Fiva auf Skicross-Podest Überragende Smith legt nach – Lüdi sorgt für Doppelsieg

Fanny Smith hat in Sunny Valley den 2. Sieg innert 24 Stunden gefeiert. Auch Sanna Lüdi und Alex Fiva durften sich freuen.

Fanny Smith präsentierte sich im Südural auch im 2. Rennen in überragender Verfassung. Wie schon am Vortag feierte die Westschweizerin Heat für Heat Start-Ziel-Siege. So auch im Final. Abermals setzte sich Smith schon kurz nach dem Start auf Position 1 und gab diese trotz harter Gegenwehr der Konkurrenz nicht mehr ab.

Hinter ihr sorgte Sanna Lüdi als Zweitplatzierte für einen Schweizer Doppelsieg. Es war der 2. Podestplatz für die Bernerin in dieser Saison.

Smith vor totalem Triumph

Smith machte mit dem 6. Sieg im 10. Rennen einen grossen Schritt Richtung Gesamtweltcupsieg. Ihre grosse Konkurrentin, die dreifache Saisonsiegerin Sandra Näslund aus Schweden, erreichte in Sunny Valley nur den 5. Rang. Vor dem abschliessenden Rennen Mitte März in Veysonnaz beträgt Smith' Vorsprung 88 Punkte.

Auch Fiva auf dem Podest

Auch bei den Männern gab es aus Schweizer Sicht Anlass zur Freude. Nach seinem Sturz im Final am Vortag (Platz 4) lief es für Alex Fiva am Sonntag besser. Der Bündner zeigte ein angriffiges Rennen und musste sich letztlich nur Bastien Midol geschlagen geben. Gleichzeitig sicherte sich der siegreiche Franzose den Triumph im Gesamtweltcup.

Jonas Lenherr hatte sich im Halbfinal in seinem Heat als Dritter klassiert. Im kleinen Final um die Plätze 5 bis 8 erreichte er Schlussrang 7. In den Viertelfinals waren zuvor Ryan Regez und Marc Bischofberger auf der Strecke geblieben.

Sendebezug: Livestream auf srf.ch/sport, 24.2.19, 08:50 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.