Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kein Tournee-Aufgebot Richard Freitag: Tiefer Fall des Ex-Weltmeisters

Der einstige Weltklasse-Skispringer Richard Freitag findet auch im erweiterten deutschen Aufgebot für das Neujahrsspringen in Garmisch keinen Platz.

Richard Freitag
Legende: Tiefgreifende Schwächephase Richard Freitag Imago

Zwei WM-Mannschaftstitel, Olympia-Teamsilber, Skiflug-WM-Bronze und 8 Einzel-Weltcupsiege hat Richard Freitag in seiner ansehnlichen bisherigen Karriere gewonnen. In seiner besten Saison 2017/18 wurde er 2. im Gesamtweltcup.

Doch schon länger ist beim 30-jährigen Sachsen der Wurm drin. Im zweitklassigen Continental Cup belegte er seit Anfang Saison nur Ränge zwischen 10 und 40, sodass er zuletzt nur noch im drittklassigen FIS-Cup sprang – und auch dort bloss einen 6. Platz als Bestergebnis vorwies.

So fand Freitag keine Aufnahme in die «nationale Gruppe» für das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen, die 2. Station der Vierschanzen-Tournee. Gastgeber Deutschland hat dort zusätzlich zu den 7 Weltcup-Springern 6 weitere Startplätze.

Mental stimmt's nicht

Als Grund für seine Baisse nennt Freitag die psychische Komponente. Er finde derzeit die passende Bewegung im richtigen Sekundenbruchteil nicht. Er habe «nichts Körperliches, auf das ich es schieben könnte».

Zurücktreten will Freitag derzeit nicht, auch wenn er vor kurzem der Deutschen Presse-Agentur gesagt hatte: «Auf lange Sicht muss man irgendwann sicher darüber nachdenken. Das schiebe ich aktuell aber mal ganz weit weg.»

Video
4 Jahre ist es her: Freitags letzter Weltcupsieg
Aus Sportpanorama vom 17.12.2017.
abspielen. Laufzeit 29 Sekunden.

SRF zwei, sportlive, 29.12.21, 16:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.