Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Ammann: «Vielleicht gibt's eine SMS aus dem Wald» abspielen. Laufzeit 00:45 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.03.2019.
Inhalt

«Man wird es sehen, hören» Ammann weiss noch nicht, ob er weitermacht

Nach dem abschliessenden Wettkampf in Planica äusserte sich Simon Ammann zu einem möglichen Karriereende.

War das Skifliegen von Planica Simon Ammanns letzter Auftritt auf der grossen Bühne? Nun, eine Antwort auf diese Frage gibt es (noch) nicht. Der 37-jährige Toggenburger hat sich noch nicht entschieden, ob er nächste Saison weiterspringen wird.

Er habe in den letzten Wochen entschieden, sich keine grosse Gedanken über die Zukunft zu machen und stattdessen den Fokus auf die letzten Wettkämpfe zu legen, so Ammann nach dem Saisonfinale in Slowenien.

Vielleicht gibt es irgendwann eine SMS aus dem Wald.
Autor: Simon Ammann

Mut machen dem Schweizer vor allem die guten Resultate nach der WM in Seefeld: «Nach der letzten Veränderung im Setup konnte ich wieder super Sprünge machen. Das war bisher zentral für mich», resümiert Ammann.

Entscheid braucht Zeit

Der doppelte Doppel-Olympiasieger will sich nun Zeit nehmen, um den für ihn richtigen Entscheid zu fällen. «Ich habe immer gesagt: Vielleicht gibt's irgendwann eine SMS aus dem Wald», meint Ammann mit einem Schmunzeln. Und fügt sofort an: «Vielleicht ist es aber auch noch nicht soweit.» Schliesslich habe es zuletzt wieder «so gut» geklappt, auch physisch.

«Man wird es sehen, hören.» Wir sind gespannt, Simon Ammann!

Was Ammann zu seiner Steigerung im Verlauf der Saison zu sagen hat, erfahren Sie im folgenden Video.

Legende: Video Ammann: «Hat lange gedauert, bis Änderungen griffen» abspielen. Laufzeit 01:50 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 24.03.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 24.03.2019, 09:55 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.