Zum Inhalt springen
Inhalt

Nur Peier im 2. Durchgang Enttäuschender Heimauftritt von Ammann

Simon Ammann hat in Engelberg den Finaldurchgang als 45. klar verpasst. Den Sieg holte sich der Deutsche Karl Geiger.

Legende: Video Zusammenfassung Skispringen Engelberg abspielen. Laufzeit 01:44 Minuten.
Aus sportaktuell vom 15.12.2018.

Simon Ammann hat auch im ersten von zwei Heimspringen in Engelberg nicht aus seinem Tief gefunden. Mehr noch: Die Krise des vierfachen Olympiasiegers hat sich zusätzlich verschärft. Ammann landete im 1. Durchgang schon nach 118,5 m. Damit verpasste der 37-Jährige als 45. von 50 Springern den Finaldurchgang deutlich.

«Ich habe heute den Rhythmus nie richtig gefunden. Das ärgert mich», bilanzierte der Toggenburger, der zum 20. Mal in Engelberg antritt. Am Sonntag bekommt Ammann die Chance, es besser zu machen.

Legende: Video Ammann im Interview abspielen. Laufzeit 01:02 Minuten.
Aus sportlive vom 15.12.2018.

Gleiches gilt für Andreas Schuler (43.) und Gregor Deschwanden (47.), die den 2. Durchgang ebenfalls klar verpassten.

Peier als Einziger in den Punkten

Einziger Einheimischer in Durchgang 2 war daher Killian Peier. Der aktuell beste Schweizer Skispringer zog als 19. ins Finale ein, verlor dort aber noch 2 Positionen und wurde 21. Der Westschweizer zeigte Sprünge auf 122,5 und 131,5 m.

Premiere für Geiger

Den Sieg in der Innerschweiz holte sich Karl Geiger. Der Deutsche flog im 2. Durchgang auf 141 m und stiess dank der Tagesbestweite vom 5. Platz noch ganz nach vorne. Für Geiger ist es der 1. Weltcupsieg im Einzel. Er verwies den Polen Piotr Zyla und den Österreicher Daniel Huber auf die Ränge 2 und 3.

Legende: Video Geiger segelt auf 141 m und zum Sieg abspielen. Laufzeit 00:26 Minuten.
Aus sportlive vom 15.12.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.12.18, 16:00 Uhr

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.