Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Ammanns harter Kampf in dieser Saison abspielen. Laufzeit 04:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.12.2018.
Inhalt

Toggenburger nach Heim-Weltcup Ammann: «Ich bin voller Hoffnung»

In Engelberg zeigte Simon Ammann einen Aufwärtstrend. Das Resultat vom Sonntag gibt ihm Mut für die kommenden Aufgaben.

Mit dem 29. Platz beim 2. Heimspringen in Engelberg holte Simon Ammann erstmals in dieser Saison Weltcup-Punkte. Für den Toggenburger ein versöhnliches Ende des Wochenendes: «Es ist ein positives Zeichen, das nehme ich sehr gerne mit. Kämpfen lohnt sich. Es sind kleine Erfolgserlebnisse, die es einfach braucht, um sich zu verbessern.»

Die Sache mit dem Material

Einen kleinen Schritt nach vorne hat Ammann in Engelberg also gemacht. Der grosse Befreiungsschlag war es aber noch nicht. Ein Grund, dass es noch nicht nach Wunsch läuft, ist das Material.

Hier steckt Ammann wieder in der Findungsphase. Sein neu entwickelter, mit Karbon verstärkter Schuh erwies sich zu Beginn des Winters nicht als wettkampftauglich. Das ganze System verhalte sich «im Übergang in die Flugphase zu steif, ich bekomme zu wenig Rückmeldungen, um die Ski genau zu führen», so Ammann.

Legende: Video Ammann: «Das hat gut getan» abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.12.2018.

Karbonschuh wird überarbeitet

Aus diesem Grund wird der Karbonschuh aktuell erneut überarbeitet. Der Toggenburger setzte in Engelberg wieder auf das herkömmliche Modell aus Leder. Gemessen an den Resultaten war dieser Entscheid richtig. Aber: «Für mich ist es nur eine Übergangslösung. Einige Sachen gingen zwar besser, aber die Landung ist so viel schwieriger.»

Ich nehme alles mit, was gut ist.
Autor: Simon Ammann

Nach dem Engelberg-Wochenende erhalten Ammann und seine Skisprung-Kollegen bis zum Beginn der Vierschanzentournee in Oberstdorf am 30. Dezember eine fast zweiwöchige Wettkampfpause. Die Schweizer Mannschaft wird in Engelberg an der Form feilen.

Ammann nimmt die kommende Zeit optimistisch in Angriff: «Ich nehme alles mit, was gut ist. Bei den nächsten Schritten in der Abstimmung gibt es noch Fragezeichen. Aber ich bin voller Hoffnung.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.12.18, 13:55 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Ich fand der Auftritt der Schweizer sehr bescheiden. Und den Kommentator redete auch viel schön, wie immer im Schweizer Fernsehen. Kilian Peier sei ein Stern im Schweizer Springsport finde ich schon etwas Übertrieben. er hat grosse Fortschritte gemacht und hat, auch wenn er es Heute nicht gezeigt hat, den Anschluss an die erweiterte Weltspitze vollzogen und das ist doch schon ein sehr erfreulicher Hoffnungsschimmer, aber noch ist er kein Strahlender Stern!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen