Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Unantastbarer Japaner Fliegt Kobayashi in Garmisch zum Allzeitrekord?

Kobayashi macht bei der Vierschanzentournee da weiter, wo er im Vorjahr aufgehört hat. In Garmisch greift er nach dem 6. Sieg in Folge.

Ryoyu Kobayashi kann an der Vierschanzentournee Geschichte schreiben.
Legende: Herr der Lüfte Ryoyu Kobayashi kann an der Vierschanzentournee Geschichte schreiben. Getty Images

Ryoyu Kobayashi glänzt als derzeit bester Skispringer der Welt: Zum Auftakt der Vierschanzentournee gewann er in Oberstdorf souverän. Nach seiner Machtdemonstration im Vorjahr mit makelloser Bilanz (4 Siege) war das bereits der 5. Streich in Folge des Japaners.

Live-Hinweis

Auch die drei restlichen Springen der Vierschanzentournee können Sie live auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen:

  • Garmisch (Mittwoch, 01.01.20, 13:55 Uhr)
  • Innsbruck (Samstag, 04.01.20, 14:00 Uhr)
  • Bischofshofen (Montag, 06.01.20, 17:10 Uhr)

5 Tageserfolge in Serie hatten zuvor nur DDR-Springer Helmut Recknagel (1958/59), Sven Hannawald (2001/02) und Kamil Stoch (2017/18) geschafft. Am Neujahrstag in Garmisch könnte Kobayashi mit Sieg Nummer 6 Geschichte schreiben und alleiniger Rekordhalter werden.

Video
Kobayashi in Oberstdorf nicht zu schlagen
Aus Sport-Clip vom 29.12.2019.
abspielen

«Er hat brutalstes Niveau»

Der erfolgreiche Japaner redet wenig über sich. So sagte der 23-Jährige über den möglichen Rekord lediglich: «Daran denke ich nicht, sondern immer nur an die nächsten Sprünge.» Jedoch reden andere umso mehr über ihn.

  • «Er springt beeindruckend, hat brutalstes Niveau», sagt Karl Geiger, der in Oberstdorf mit reichlich Abstand Zweiter war. Für schlagbar hält er den Japaner dennoch: «Ein Zauberer ist er nicht.»
  • Für Österreichs Topstar Stefan Kraft ist Kobayashi das Mass aller Dinge: «Wenn ihm der Absprung optimal gelingt, ist er nach nur 2 Metern schon in der idealen Flugposition. Wir arbeiten daran, es genauso zu machen.»
Er ist a cooler Hund mit einem wahnsinnigen Selbstvertrauen.
Autor: Stefan HorngacherTrainer der Deutschen
  • Norwegens Erfolgscoach Alexander Stöckl ist ebenso fasziniert: «Egal was passiert, er macht einfach weiter. Diese Kaltschnäuzigkeit, diese Geschwindigkeit mitzunehmen, ist ein entscheidender Punkt. Man kann seine Philosophie verstehen. Aber sie zu kopieren, ist ganz schwierig.»
  • Für den deutschen Trainer Stefan Horngacher ist Kobayashi «a cooler Hund mit einem wahnsinnigen Selbstvertrauen». Aber es sei schwierig für ihn, noch einmal viermal hintereinander zu gewinnen – «und das werden wir ihm wahrscheinlich auch vermiesen.»

Richard Freitag steigt aus

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Der ausser Form befindliche deutsche Skispringer Richard Freitag verlässt die laufende Vierschanzentournee vor der zweiten Prüfung, dem Neujahrsspringen in Garmisch. Zum Auftakt in Oberstdorf war der 28-Jährige in der Qualifikation gescheitert. In der Saison 2017/18 wurde Freitag im Gesamtweltcup Zweiter hinter dem Polen Kamil Stoch.

In Bestform scheint Kobayashi unantastbar. Allerdings provoziert sein riskant-aggressives Sprungsystem auch Fehler. Mit schöner Regelmässigkeit baut Kobayashi schwächere Versuche ein – dies könnte dem Japaner das mögliche Rekord-Springen vermiesen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.12.2019, 17:25 Uhr