Zum Inhalt springen
Inhalt

WM-Boardercross in Park City Schweizer scheitern früh – Verletzungen bei den Frauen

Die Schweizer Snowboardcrosser bezahlen im WM-Rennen Lehrgeld. Alle 3 Athleten scheiden bei erster Gelegenheit aus.

Im Kampf um die ersten Medaillensätze an der Freestyle-WM in Park City spielte die Schweiz keine prägende Rolle.

Die erste K.o.-Runde war für alle Schweizer Snowboardcrosser Endstation. Kalle Koblet und Nick Watter scheiterten bei den Männern im Achtelfinal, Lara Casanova bei den Frauen im Viertelfinal.

Mixed-Event in Gefahr

Casanova schlug sich angesichts der Umstände indes wacker. Die 22-Jährige hatte sich im Training nach einem Sturz einer Konkurrentin an der Schulter verletzt. Nach ansprechendem Start blieb sie als Dritte hängen.

Sina Siegenthaler war bereits in der Qualifikation gestürzt und hatte sich eine Hirnerschütterung zugezogen. Ob das Schweizer Team am Mixed-Event vom Sonntag teilnehmen kann, ist deshalb ungewiss.

Siege für Samkova und Dierdorff

Den Sieg bei den Frauen holte sich die Tschechin Eva Samkova. Sie triumphierte vor der Britin Charlotte Bankes und Michela Moioli aus Italien.

Das Rennen der Männer ging an den Einheimischen Mick Dierdorff. Der 27-Jährige siegte vor Hanno Douschan (Ö) und Emanuel Perathoner (It).

Gasser muss passen

Big-Air-Olympiasiegerin Anna Gasser muss auf den Start an den Freestyle-Weltmeisterschaften in Park City verzichten. Die 27-jährige Österreicherin zog sich vor drei Wochen am Laax Open bei einem Sturz in der Qualifikation einen Haarriss im rechten Innenknöchel sowie eine Knochenprellung am Sprungbein zu, hatte aber bis zuletzt auf einen WM-Einsatz gehofft.