Zum Inhalt springen
Inhalt

Regelverstoss im 2. Finalspiel Busse gegen Volero bestätigt

Die Meisterschaftskommission von Swiss Volley hat Volero Zürich mit zwei Geldbussen bestraft.

Legende: Video Volero-Präsident Stav Jacobi nimmt Stellung zu den Bussen abspielen. Laufzeit 01:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 25.04.2018.

Volero Zürich verstiess im 2. Finalspiel gegen Sm'Aesch Pfeffingen (3:1) gegen das Reglement von Swiss Volley. Der Zürcher Klub hat teilweise ohne die zwei vorgeschriebenen lokal ausgebildeten Spielerinnen auf dem Feld gespielt.

10'000 Franken pro Spielerin

Die Meisterschaftskommission von Swiss Volley hat Volero mit einer Busse von insgesamt 20'000 Franken (10'000 pro Spielerin) belegt. Zudem wird Präsident Stav Jacobi mit einer Busse von 300 Franken bestraft. Der Präsident liess sich zu einer Stinkefinger-Geste hinreissen, als die Anhänger von Sm'Aesch den Verstoss gegen das Reglement mit Pfiffen quittierten.

Volero hatte den 4. Satz nach zwischenzeitlichem 11:16-Rückstand mit 26:24 gewonnen, die Partie mit 3:1 für sich entschieden und die Serie zum 1:1 ausgeglichen.

Legende: Video Volero-Präsident Stav Jacobi gestikuliert in Richtung Gäste-Fans abspielen. Laufzeit 00:45 Minuten.
Aus sportlive vom 18.04.2018.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.