Zum Inhalt springen
Inhalt

Volleyball Schweizerinnen an der EM ausgeschieden

Die Schweizer Volleyballerinnen haben auch das 3. Gruppenspiel an der EM in Zürich verloren. Das Team von Svetlana Ilic unterlag Frankreich mit 2:3 Sätzen und ist damit ausgeschieden.

Wenig fehlte und die Gastgeberinnen hätten im Zürcher Hallenstadion das Direktduell um einen Platz in den Achtelfinals für sich entschieden. Zweimal lag das Ilic-Team mit einem Satz vorne, doch beide Male schafften die Französinnen den Ausgleich. Am Ende resultierte eine 25:17, 17:25, 26:24, 17:25, 9:15-Niederlage.

Fehlstart im Tie-Break

Besonders ärgern werden sich die Schweizerinnen über den Start in den Entscheidungssatz, in welchem sie mit 0:4 in Rückstand gerieten. Danach schaffte die Schweiz zwar den 5:5-Ausgleich, ehe die Französinnen erneut auf 10:5 davon zogen und die Kurz-Entscheidung schliesslich mit 15:9 gewannen.

Erhobenen Hauptes ausgeschieden

Nach klaren Niederlagen gegen Italien und Belgien scheidet die Schweiz nach dem 2:3 gegen Frankreich als Letzte der Gruppe B aus. Dennoch darf die Frauen-Nati, die erstmals seit 42 Jahren wieder an einer EM mit dabei war, stolz darauf sein, die favorisierten Französinnen bis zum Schluss gefordert zu haben.

Telegramm
Schweiz - Frankreich 2:3 (25:17, 17:25, 26:24, 17:25, 9:15)

Hallenstadion, Zürich. - 4800 Zuschauer. - SR Bakunowitsch/Sacharowa (WRuss/Russ). - Spieldauer: 128 (24, 27, 33, 27, 17) Minuten.

Schweiz: Marbach (Passeuse/3 Punkte), Schauss (8), Stocker (13), Wigger (18), Granvorka (14), Unternährer (9), Jenny (Libero); Sirucek, Bannwart.
Frankreich: Tuifua (Passeuse/1), Kloster (10), Bauer (15), Rybaczewski (11), Schleck (13), Fedele (2), Ortschitt (Libero); Souply (7), Steux, Rochelle, Jupiter (13).
Bemerkungen: Schweiz ohne Halter und Dalliard (beide überzählig).