Zum Inhalt springen

Header

Video
Schweizer Volleyballerinnen sind bereit für den Coup
Aus sportaktuell vom 07.01.2019.
abspielen
Inhalt

Volley-Nati vor Entscheidung Geschichte schreiben ohne Herzstück?

Am Mittwoch geht's für die Schweizer Volleyballerinnen um die Wurst. Womöglich ohne Teamleaderin Laura Künzler.

Noch lebt der Traum: Im letzten Gruppenspiel der EM-Quali gegen Österreich würden der Schweiz zwei Satzgewinne respektive ein Punkt reichen, um sich erstmals auf sportlichem Weg für eine Endrunde zu qualifizieren.

«Wir wissen seit dem Sommer, dass das wichtige Endspiel gegen Österreich sein wird», bestätigt Nationaltrainer Timo Lippuner. «Wir sind topmotiviert und auch gut vorbereitet.» Selbstvertrauen gibt zudem das Hinspiel vor einem halben Jahr: Damals schlug die Schweiz den östlichen Nachbarn problemlos 3:1.

Künzler auf der Kippe

Für Unruhe im Team sorgt die Personalie Laura Künzler. Der Captain der Nationalmannschaft hat sich im Herbst die Bänder gerissen, nach einem ersten Arztzeugnis ihres Bundesliga-Klubs Vilsbiburg hätte die 22-Jährige erst am Donnerstag wieder eingreifen dürfen – einen Tag nach dem kapitalen Spiel.

Wir werden möglicherweise erst während dem Spiel über einen Einsatz entscheiden.
Autor: Anne-Sylvie MonnetDirektorin Swiss Volley, über Laura Künzler

Anfang Woche hat die Teamleaderin nun doch noch die Erlaubnis der Ärzte erhalten. Allerdings: Noch ist sie nicht ganz fit, hat zudem sehr wenig Balltraining in den Armen. «Wir werden kurzfristig über einen Einsatz entscheiden, möglicherweise sogar erst während dem Spiel», erklärt Anne-Sylvie Monnet, Direktorin von Swiss Volley.

Sende-Hinweis

Das letzte Gruppenspiel der Schweizerinnen gegen Österreich können Sie am Mittwoch ab 16:50 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App mitverfolgen. Das Spiel der Männer gegen die Ukraine zeigen wir ab 19:50 im kommentierten Livestream auf der App.

Auch ohne die Punktelieferantin?

Ihre Absenz wäre ein herber Verlust für die Schweiz: Künzler ist der Offensiv-Motor im Team, markiert häufig einen Drittel aller Punkte. Sie selber will natürlich unbedingt mittun: «Als Sportlerin dem eigenen Team zuschauen zu müssen, ist nie schön.»

Die Schweiz ist Österreich auf dem Papier mindestens ebenbürtig, wenn nicht überlegen. Die nötigen Punkte für die EM-Qualifikationsollten also machbar sein. Aber geht das auch ohne Herzstück?

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 07.01.18, 22:25 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.