Zum Inhalt springen

Header

Video
Volleyball-Nati unter neuer Cheftrainerin
Aus Sport-Clip vom 11.06.2020.
abspielen
Inhalt

Zu Besuch bei der Frauen-Nati Trotz Ungewissheit mit Leidenschaft im Volleyball-Training

Mit einer neuen Nationaltrainerin und altbekanntem Kader bereitet sich die Frauen-Nati auf eine allfällige EM-Quali vor.

Es ist eine spezielle Situation, in der sich die Volleyball-Spielerinnen der Schweizer Nationalmannschaft befinden. Seit knapp 2 Wochen läuft der normale Trainingsbetrieb wieder. Noch wissen die Spielerinnen allerdings nicht, ob ihre EM-Qualifikation im August beginnt oder ob sie «umsonst» in die Trainingscamps eingerückt sind.

Die Spielerinnen der Schweizer Nationalmannschaft.
Legende: Trainieren noch ohne klares Ziel Die Spielerinnen der Schweizer Nationalmannschaft. SRF

Ursprünglich sollte die Qualifikation für die EM-Endrunde in einem Jahr zwischen dem 15. August und dem 5. September ausgetragen werden. Wegen der Corona-Pandemie steht aber auch dieser Wettbewerb auf der Kippe. Der europäische Verband CEV hat sich den 1. Juli als letztmögliche Frist für eine Absage gesetzt.

Mit guten Erinnerungen in die Vorbereitung

Trotz der Ungewissheit hielt der Verband am ursprünglich festgelegten Trainingsbetrieb fest. Die Spielerinnen sind nach Schönenwerd eingerückt und bereiten sich mit der Erfahrung aus dem letzten Jahr auf die Quali vor. Damals hatten sich die Schweizer Frauen – erstmals auf sportlichem Weg – für eine EM-Endrunde qualifiziert.

Wichtig ist, dass wir mit Leidenschaft spielen.
Autor: Saskia van Hintum

Dementsprechend gut ist die Stimmung im Training. Neu am Spielfeldrand steht Saskia van Hintum. Die erfahrene Niederländerin, die auf dieses Jahr den Job von Timo Lippuner übernahm, kann auf fast alle Spielerinnen des letztjährigen EM-Kaders zählen. Einzig Livia Zaugg hat abgesagt. Gabi Schottroff und Chiara Petitat sind nach Verletzungen noch rekonvaleszent.

Nach den ersten Tagen mit der neuen Mannschaft zeigt sich die 50-Jährige zufrieden: «Das Potenzial der Mannschaft ist auf alle Fälle vorhanden.» Angesprochen auf ihre Spielweise meint Van Hintum: «Wichtig ist, dass wir mit Leidenschaft spielen.»

Video
Storck: «Die Dreiergruppe ist kein Nachteil»
Aus Sport-Clip vom 11.06.2020.
abspielen

In der Qualifikation würde die Schweiz auf Weissrussland und Estland treffen. Die Aufgabe wird nicht einfach, dass weiss auch Teamleaderin Maja Storck. Die 21-Jährige gibt sich aber unbeeindruckt ob der Ausgangslage: «Weissrussland ist ein sehr starker Gegner, Estland ist auf Augenhöhe. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir die EM-Quali wieder schaffen können.»

SRF zwei, sportflash, 11.06.2020, 21:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen