Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Skating-Sprints in Ulricehamn
Aus sportheute vom 06.02.2021.
abspielen
Inhalt

News aus dem Wintersport Fähndrich und Riebli verpassen Sprint-Finals in Ulricehamn

Langlauf: Sprint-Finals in Ulrciehamn ohne Schweizer Beteiligung

Nadine Fähndrich hat beim Sprint-Weltcup im schwedischen Ulricehamn den Einzug in den Final verpasst. Die Innerschweizerin blieb in ihrem stark besetzten Halbfinal ohne Chancen und musste sich mit dem 6. Platz zufrieden geben. Laurien van der Graaff und Alina Meier hatten die Qualifikation überstanden, scheiterten dann aber im Viertelfinal. Den Sieg sicherte sich die Schwedin Maja Dahlqvist vor ihrer Landsfrau Johanna Hagström und der Amerikanerin Jessie Diggins.

Bei den Männern schaffte es Janik Riebli als bester Schweizer mit dem 8. Platz zum 2. Mal in die Top 10. Der 22-Jährige zog als Erster seines Viertelfinal-Heats in den Halbfinal ein. Dort schied er gegen hochkarätige Konkurrenz als Vierter aus. Für Erwan Käser und Roman Schaad hatten die Viertelfinals Endstation bedeutet. Der Schwede Oskar Svensson setzte sich im Final vor dem Russen Gleb Retiwych und dem Italiener Federico Pellegrino durch.

Skispringen: Ammann in den Top 20

Simon Ammann hat in Klingenthal den Coup von Willingen vor Wochenfrist bestätigt. Der Routinier nahm den 2. Durchgang von Position 14 in Angriff, ehe er nach einem schwächeren zweiten Sprung auf Position 20 landete. Der Toggenburger zeigte Flüge auf 130 und 127 m. Gregor Deschwanden musste mit Platz 35 vorliebnehmen. Halvor Egner Granerud sicherte sich überlegen den 9. Saisonsieg. Der Norweger hatte ein Polster von 12,6 Punkten auf Tournee-Sieger Kamil Stoch. Bor Pavlovcic aus Slowenien stand als Dritter erstmals auf einem Weltcup-Podest.

Video
Zusammenfassung Skispringen Klingenthal
Aus sportheute vom 06.02.2021.
abspielen

Snowboard: Alpin-Boarderin Keiser mit Bestresultat

Die Schweizer Snowboarder haben beim Parallel-Riesenslalom im russischen Bannoje die Podestplätze verpasst. Jessica Keiser (6.) und Julie Zogg (8.) scheiterten als Beste im Viertelfinal. Für die 27-jährige Nidwaldnerin Keiser, die von der späteren Siegerin Ramon Hofmeister geschlagen wurde, war es das beste Weltcup-Ergebnis der Karriere. Ladina Jenny und Patrizia Kummer sowie bei den Männern Nevin Galmarini und Dario Caviezel scheiterten in der Qualifikation.

SRF zwei, sportlive, 06.02.21, 12:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen