Zum Inhalt springen

Header

Video
Formel 1 hofft auf Saisonstart im Juli
Aus sportflash vom 20.04.2020.
abspielen
Inhalt

2 Spielberg-GP ein Thema Startet die Formel-1-Saison im Juli in Österreich?

Geht es nach Helmut Marko, Motorsport-Chef bei Red-Bull, sind zwei Rennen in Spielberg realistisch.

Noch ist in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie kein Formel-1-Rennen gefahren worden. Der 1. GP, der noch nicht verschoben worden ist, ist jener vom 28. Juni in Le Castellet. Da Frankreich jedoch besonders hart vom Coronavirus getroffen worden ist, steht auch dieses Rennen auf der Kippe.

Nun bringt sich Österreich in Position, den Saisonauftakt durchzuführen. Helmut Marko, Motorsport-Chef bei Red-Bull, plädiert gar für 2 Rennen in Spielberg: das «reguläre» am 5. Juli und ein weiteres am darauffolgenden Wochenende. Es sehe gut aus für die beiden Grand Prix, sagte Marko gegenüber Motorsport Total.

Video
SRF-Experte Stäuble: «Das wäre für Red Bull ein Marketing-Coup»
Aus Sport-Clip vom 20.04.2020.
abspielen

Keine Fans, weniger Personal, eigene Hotels

Natürlich würden für die Rennen besondere Vorkehrungen getroffen, führte Marko weiter aus. Konkret heisst dies:

  • Es wären keine Zuschauer zugelassen.
  • Die Teams müssten ihre Personal-Kontingente reduzieren.
  • Der Tross würde abgeschirmt von der Öffentlichkeit in separaten Hotels wohnen.

Die Veranstalter des GP in Silverstone (19. Juli) hatten unlängst ebenfalls signalisiert, 2 Rennen durchführen zu können.

Ein Formel-1-Bolide fährt in Spielberg.
Legende: Panorama ja, Zuschauer nein Spielberg bringt sich in Stellung, den Formel-1-Auftakt durchzuführen. Keystone

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Tja Marko, macht alles für Geld Macht und seine eigenen Interessen. Mag ihn nicht, mag seine Art nicht.
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Umwelt schonenderweise nicht mehr! Das gilt auch für die "Lebensgrundlagen-Erhaltung-Rettung" der Menschheit!
  • Kommentar von Marcel Glauser  (Cello510)
    Wann akzeptiert nun endlich Jede und Jeder dass in diesem Jahr keine solche Veranstaltungen mehr ausgetragen werden dürfen. Es geht um die Gesundheit der Menschen und nicht mehr um das GELD - GIER - MACHT..