Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Auch Formel 1 betroffen McLaren streicht 1200 von rund 4000 Stellen

Wegen der Corona-Krise: Der Sportwagenbauer und Formel-1-Rennstall-Betreiber McLaren muss 1200 von rund 4000 Stellen streichen.

Wegen der Corona-Pandemie seien Rennen gestrichen worden, der Verkauf von Sportwagen an Privatleute sei zum Erliegen gekommen, teilte das britische Unternehmen mit. Das Unternehmen mit Sitz in Woking setzt dabei auch in der höchsten Rennsportklasse den Rotstift an.

Nach Angaben seines Chefs Paul Walsh werden die Streichungen eine «erhebliche Auswirkung auf Form und Grösse» des Formel-1-Teams haben. Britischen Medienberichten zufolge will Mclaren etwa 70 der insgesamt 800 Arbeitsplätze in der Formel 1 streichen. Die Saison in der Rennsportklasse ist derzeit unterbrochen, eine Wiederaufnahme soll nicht vor Anfang Juli erfolgen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Eric Saegesser  (Matti)
    Wichtiger Grund ist sicherlich auch den neuen Finanzierungscap, welcher ab 2021 eingeführt wird
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Für mich ist es unverständlich dass eine Firma mit 4000 Angestellten wegen 2Mt Corona Kriese kein Puffer hat. Zudem kaufen Leute solche Autos die genügend Cash haben. Gehe davon aus, wie bei anderen grossen Firmen, dass Corona als Sündenbock und Austede her halten muss und man nur die Dividende und die Boni der Manager sichern will.