Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Brawn nennt Szenarien Ziel der F1-Spitze: Saisonstart im Juli – notfalls ohne Zuschauer

Formel-1-Sportchef Ross Brawn äusserte sich zu möglichen Szenarien. Letzte Option ist ein Saisonstart im Oktober.

Strebt einen Saisonstart im Juli an – notfalls ohne Zuschauer: Formel-1-Sportchef Ross Brawn
Legende: Strebt einen Saisonstart im Juli an – notfalls ohne Zuschauer Formel-1-Sportchef Ross Brawn imago images

Von 22 geplanten Rennen sind bereits 9 abgesagt oder verschoben. Der frühestmögliche Termin für den Saisonstart ist aktuell der 28. Juni in Le Castellet (FRA). Nun hat sich Ross Brawn auf der Formel-1-Webseite zu möglichen Szenarien geäussert.

  • Saisonstart bis Ende Juli
    Dann sei eine Saison mit 19 Rennen möglich, sagte Brawn: «Das wäre tough. Drei Rennen nacheinander, ein Wochenende frei und so weiter.» Rein logistisch wäre es aber möglich. «Vermutlich wird der Start in Europa erfolgen», so Brawn.
  • Geisterrennen
    Würde bereits im Juli gestartet, wären Rennen ohne Zuschauer wohl unumgänglich. «Das ist nicht toll – aber es ist besser als gar nicht zu fahren», so Brawn.
  • Saisonstart im Oktober als letzte Option
    So wäre immer noch eine Saison mit 8 Rennen gewährleistet – die Saison könnte damit als Weltmeisterschaft gewertet werden. Das Problem dabei: Die Saison könnte nicht im Kalenderjahr 2020 beendet werden.

Entscheidend beeinflussen werden die Szenarien auch Reise-Beschränkungen. Bislang war die Formel 1 nie später als Ende Mai eröffnet worden.

Video
Aus dem Archiv: Kein F1-Saisonauftakt in Melbourne
Aus Sport-Clip vom 13.03.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen