Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Einigung erzielt Alle Formel-1-Teams unterzeichnen Grundlagenvertrag

Nach langen Verhandlungen haben alle 10 Rennställe das bis Ende 2025 gültige Concorde Agreement unterschrieben.

F1-Chef Chase Carey.
Legende: Zeigt sich erfreut F1-Chef Chase Carey. imago images

Die Formel 1 findet zumindest bis Ende 2025 mit den aktuellen zehn Teams statt. Alle Rennställe der Königsklasse unterschrieben das neue Concorde Agreement zwischen dem Automobil-Weltverband FIA, dem Formel-1-Management (FOM) und den Teams. Die neue Vereinbarung regelt die sportlichen und wirtschaftlichen Aspekte der Formel 1 von 2021 bis 2025.

Lücken zwischen Teams sollen geschlossen werden

Er freue sich, dass man mit allen Teams eine «Einigung über die Pläne für die langfristige Zukunft unseres Sports erzielen konnte», sagte Formel-1-Boss Chase Carey vom Rechteinhaber Liberty Media.

«Alle unsere Fans wünschen sich engere Rennen, Rad-an-Rad-Duelle und dass jedes Team die Chance hat, auf das Podium zu fahren», so Carey weiter. «Das neue Concorde-Agreement wird in Verbindung mit dem Reglement für 2022 die Grundlagen dafür schaffen und ein Umfeld gewährleisten, das sowohl finanziell gerechter ist als auch die Lücken zwischen den Teams auf der Rennstrecke schliesst.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    "Königsklasse"? Was soll das dumme Wort bedeuten? Ist das Neudeutsche Fussballersprache? Die F1 ist dem Niedergang geweiht, das sehen alle.
  • Kommentar von Urs Salzmann  (pfefferusalz)
    Carey? Wer ist das? Nie gehört! Jedenfalls wird die F1 nur noch langweiliger.