Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Die Analyse des GP von Monaco abspielen. Laufzeit 04:10 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.05.2019.
Inhalt

Fazit zum GP von Monaco «Die Reihenfolge bei Mercedes ist jetzt klar»

Die SRF-Formel-1-Experten Michael Stäuble und Marc Surer analysieren das Rennen in Monaco.

In Monaco resultierte für Mercedes zum ersten Mal in dieser Saison kein Mercedes-Doppelsieg. Lewis Hamilton (Mercedes) gewann vor Sebastian Vettel (Ferrari) und Teamkollege Valtteri Bottas.

Dass Vettel die totale Mercedes-Dominanz für einmal durchbrechen konnte, sieht Surer nicht als Eigenleistung: «Ferrari hat nur davon profitiert, dass Max Verstappen Valtteri Bottas beim Boxenstopp touchiert hat. Ferrari wurde alles geschenkt.»

Legende: Video Verstappen berührt Bottas in der Boxengasse abspielen. Laufzeit 00:35 Minuten.
Aus sportlive vom 26.05.2019.

Der grosse Sieger Hamilton bezeichnete seine Reifen als «tot» und als die schlechtesten, seit er 2007 im Kiesbett gelandet ist. Der Brite sagte, es sei das «wohl härteste Rennen meiner Karriere» gewesen. Doch Stäuble kontert die Aussagen: «Für mich war das eine Show.»

Surer streicht Hamiltons Fähigkeiten mit den Reifen heraus: «Durch den Abrieb der Vorderreifen hatte er Untersteuer. Mich erstaunt, dass er es schaffte, nirgends anzuschlagen und dass die Vorderreifen nie blockiert haben».

Klare Verhältnisse bei Mercedes

Surer sieht mit dem GP von Monaco, nach dem Hamilton 17 Punkte Vorsprung in der WM-Wertung auf Teamkollege Bottas hat, klare Verhältnisse geschaffen: «Die Reihenfolge bei Mercedes ist jetzt klar. Hamiltons Pole Position war sensationell.»

Comeback von Ferrari?

Surer schaut voraus auf den GP von Kanada mit seinen langen Geraden: «Wegen der grösseren Höchstgeschwindigkeit ist Ferrari Favorit für Montreal.»

Sendebezug: «sportlive», SRF zwei, 26.05.2019, 14:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Schneider  (ThomySchneider)
    Danke, dass auch mal ein Kommentator ausspricht was alle denken: Lewis hat wieder Show gemacht. Man muss ihm lassen, er fuhr die perfekte Linie um zu verteidigen aber das ist in Monaco halt eher einfach. Die F1 hat aber ein grösseres Problem wenn es möglich ist, mit diesem Tempo das Feld anzuführen. Die Reifen halten viel zu lange. Tja, hftl. gibts bald wieder gutes Racing.!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
      Das ist eben Monaco. Eigentlich kann man hier gar keine Rennen fahren, Startaufstellung = +- Schlussklassement außer Ausfälle oder Strafen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Thomas Schneider  (ThomySchneider)
      Ja klar, Monaco passt sowieso nicht mehr in die moderne F1. Aber schauen wir Barcelona an. Stinklangweilig, kein Racing. Schauen wir Shanghai an, stinklangweilig, kein Racing. Es liegt an vielem mehr, als an den Strecken.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
    Ach, die beiden SRF „Experten“... Ferrari ist tot für diese Saison, sie agieren wie eine Truppe von Dilettanten. Unsere Experten versuchen verzweifelt einen Rest Interesse an ihrer Sportart aufrecht zu erhalten...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen