Zum Inhalt springen

Header

Gasly gewinnt turbulenten Monza-GP
Aus sportpanorama vom 06.09.2020.
Inhalt

Ferrari-Debakel in Monza Gasly siegt sensationell – Hamilton bezahlt für Mercedes-Malheur

Pierre Gasly gewinnt überraschend den Italien-GP. WM-Dominator Lewis Hamilton wird 7. Ferrari geht unter.

Das Podest

  • 1. Pierre Gasly (FRA, AlphaTauri)
  • 2. Carlos Sainz (ESP, McLaren)
  • 3. Lance Stroll (CAN, Racing-Point)
  • Out: Max Verstappen, Charles Leclerc, Kevin Magnussen, Sebastian Vettel.
Pierre Gasly feiert mit seinem Team.
Legende: Riesiger Jubel Pierre Gasly feiert mit seinem Team. Reuters

Der Rennverlauf

Der 70. Monza-GP geizte nicht mit Unterhaltung. Zwei Ausfälle zwischen der 18. und 24. Runde stellten das Rennen komplett auf den Kopf. Die Chronik:

  • 18. Runde: Haas-Pilot Kevin Magnussen muss das Rennen kurz vor der Boxeneinfahrt aufgeben.
  • 20. Runde: Wegen des Haas-Ausfalls kommt das Safety-Car zum Einsatz. Mercedes beordert Leader Lewis Hamilton an die Box.
  • 22. Runde: Der Boxenstopp Hamiltons entpuppt sich als Mercedes-Bock, denn die Boxenstrasse war gesperrt. Auch Alfa-Romeo-Pilot Antonio Giovinazzi war verbotenerweise beim Reifenwechsel.
  • 24. Runde: Es kommt zum Re-Start.
  • 24. Runde: Kaum läuft das Rennen wieder, donnert Charles Leclerc in einen Reifenstapel. Ein böser Crash, den der Monegasse unverletzt übersteht.
  • 27. Runde: Rote Flagge – das Rennen wird unterbrochen, weil der von Leclerc zerstöre Reifenstapel repariert werden muss.
  • Während des Unterbruchs: Lewis Hamilton und Antonio Giovinazzi kassieren eine 10-sekündige Stop-and-Go-Strafe. Nach 27 Minuten Unterbruch wird der GP neu gestartet. Die Formation: Hamilton vor Stroll und Gasly. Dahinter die zwei Alfa-Romeo-Piloten Kimi Räikkönen und Giovinazzi.

Nach dem Re-Start und seiner abgesessenen Strafe hatte Hamilton weit über 20 Sekunden Rückstand auf Leader Gasly. Von Platz 15 aus kämpfte er sich dann noch auf Rang 7 vor. Derweil behielt Gasly die Nerven und fuhr den 1. GP-Triumph seiner Karriere ein.

Die Zieleinfahrt von Premieren-Sieger Gasly
Aus Sport-Clip vom 06.09.2020.

Das ungewöhnliche Podest vervollständigten Carlos Sainz und Lance Stroll. Bemerkenswert: Zum ersten Mal seit 2013 und 146 Rennen triumphierte ein anderer Rennstall als Mercedes, Red Bull oder Ferrari.

Lewis Hamilton.
Legende: Verpasste den 90. GP-Sieg Lewis Hamilton. Reuters

Hamilton muss damit auf seinen 90. GP-Sieg warten. Den Rekord hält immer noch Michael Schumacher, der in seiner Karriere 91 Rennen gewonnen hatte.

Das Ferrari-Debakel

Das Rennen war noch keine 15 Minuten alt, da krachte Sebastian Vettel durch die Styropor-Schutzwände hindurch. «Die Bremsen haben versagt», funkte er an die Box. Ein unrühmlicher Abschluss eines ohnehin schon desaströsen Renn-Wochenendes für den 4-fachen Weltmeister und 3-fachen Monza-Champion. Schon im Qualifying (Startplatz 17) hatte der Wahl-Schweizer keinen Stich.

Die Ausfälle der beiden Ferraris
Aus Sport-Clip vom 06.09.2020.

Die totale Ferrari-Blamage vollendete Leclerc dann mit seinem Crash in der 24. Runde. Zur Erinnerung: Vor Jahresfrist feierte der Monegasse hier den Sieg – mit Tausenden Tifosi auf der Strecke.

Vettel rang nach seinem Out um Worte und sagte schliesslich: «Es ist unglaublich frustrierend. Ich weiss nicht, was ich sagen soll. Wir sind einfach schwach. Wahrscheinlich war es ein Segen, dass keine Zuschauer anwesend waren.»

Das Alfa-Romeo-Team

Trotz der tollen Ausgangslage nach dem Re-Start blieben die Hinwiler wieder ohne Punkte. Räikkönen wurde auf Platz 13 durchgereicht. Giovinazzi rollte als Letzter (16.) über die Ziellinie.

So geht es weiter

Der Formel-1-Zirkus reist rund 300 Kilometer nach Süden. Am kommenden Wochenende steigt der Toskana-GP in Mugello. Es wird das 1000. Formel-1-Rennen von Ferrari sein.

Renault wird zu Alpine

Box aufklappenBox zuklappen

Das Formel-1-Team Renault startet ab der kommenden Saison unter dem Namen Alpine. Die Franzosen teilten am Sonntag am Rande des GP von Italien in Monza die Umbenennung mit. Diese ist Teil eines Unternehmens-Umbaus, den der neue Chef Luca de Meo vornimmt.

Der bisherige Renault-Teamchef Cyril Abiteboul kümmert sich künftig auch um die Marke Alpine. Der neue Formel-1-Wagen soll in den Farben der französischen Trikolore rot, weiss und blau lackiert sein. Aktuell ist er in Schwarz und Gelb gehalten. 2021 fahren der Spanier Fernando Alonso und der Franzose Esteban Ocon für den Rennstall.

SRF zwei, sportlive, 6.9.2020, 14:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Danny Kinda  (Kinda)
    In Italien haben haben sie in der legendären Sendung La Domenica sportiva das kleine Team gefeiert. Das war schön zu sehen das dieses Team das gemessen an den finanziellen Möglichkeiten so viel leistet. Ferrari wird sicher irgendwann zurück kommen aber das aktuelle Fahrzeug ist schon fast gemeingefährlich für alle beteiligten.
    1. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      Das kleine Team geniesst grosse Unterstützung von RedBull.
  • Kommentar von Eden Hazard  (Eden Hazard)
    Ich hätte Kimi denn 3 Platzt gegönnt.

    Ich hoffe das sich Ferrari in 2 oder 3 Jahren für Mike Schumacher entscheidet er ist ein grosses Talent.
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Es war nicht nur eine Ferrari Blamage auch RedBull entäuscht auf der ganzen Linie und das schon im Training. Wie will man so Weltmeister werden. Selbst die kleine RedBull Schwester ist bald besser. Mag es Gasly gönnen, rausgeschmissen und nun klar besser as Albon.