Zum Inhalt springen

Header

Zusammenfassung Qualifying Bahrain
Aus Sport-Clip vom 19.03.2022.
Inhalt

Formel 1: GP Bahrain Erste Pole Position der Saison an Leclerc – Bottas überrascht

Mit den Rängen 1 und 3 geht die «Scuderia Ferrari» ambitioniert in den GP Bahrain. Dazwischen startet Weltmeister Verstappen.

Charles Leclerc ist zur ersten Pole Position der neuen Formel-1-Saison gerast. Der Ferrari-Pilot startet am Sonntag beim GP-Auftakt neben Weltmeister Max Verstappen im Red Bull aus der ersten Reihe. Für den Monegassen ist es die 10. Pole seiner Karriere. Dritter unter dem Flutlicht des Bahrain International Circuits wurde Leclercs Teamkollege Carlos Sainz. Dem Spanier fehlten nur 6 Tausendstelsekunden auf Verstappen.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Den GP Bahrain können Sie am Sonntag ab 15:20 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen.

Während Ferrari offensichtlich zu den Gewinnern der Regel-Revolution gehört, läuft es dem Weltmeister-Team Mercedes noch nicht rund. Lewis Hamilton musste sich mit Startplatz 5 begnügen, sein neuer Teamkollege George Russell reihte sich auf Position 9 ein.

Bottas überrascht – Haas stark verbessert

Unmittelbar hinter Hamilton nimmt auf Startplatz 6 dessen langjähriger Teamkollege Valtteri Bottas im Alfa Romeo Aufstellung. Der Chinese Zhou Guanyu im zweiten Auto des Hinwilers Rennstalls wird in seinem ersten Rennen in der Formel 1 von Position 15 losfahren.

Bottas: «Gegen Mercedes kämpfen zu können, würde Spass machen» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 19.03.2022.

Mick Schumacher holte im deutlich verbesserten Haas Rang 12 und schaffte damit gleich zu Beginn seines zweiten Jahres den bislang besten Startplatz seiner Formel-1-Karriere. Sein neuer Teamkollege Kevin Magnussen schaffte es gar auf Rang 7.

SRF zwei, sportlive, 19.3.22, 15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Ivo Schmucki  (Jetzt oder nie)
    @GvR: Ich glaube wohl nicht, das die F1 der grosse Umweltsünder ist. Da gibt es noch vieles Anderes. Also fertig mit dem Umweltgejammer und freuen wir uns auf spannende und hoffentlich noch viel mehr Abwechslung in der F1 auf der Rennstrecke. Das Qualyfing war schon mal ganz vielversprechend. Hopp Alfa Romeo !
  • Kommentar von Gerold von Rickenbach  (GvR)
    Ich dachte das hätten wir hinter uns: mit Verbrennungsmotoren im Kreis fahren.
    Seit ein paar Jahren gibt es eAutos und hier wird noch mit „Otto Motoren“ getuckert.
    Schade dass man für sowas auch noch Gebühren zahlen muss.
    1. Antwort von Diego Stalder  (Diegostalder)
      Wichtig für das Klima ist, ob sie ein e-Auto fahren....
    2. Antwort von Lukas Tscharner  (canard)
      Über 2 Millionen Liter Wasser werden bei einer Tonne Lithiumförderung verbraucht und kontaminiert.

      Lithium Förderung im Jahr 2020 Betrug 82.000 Tonnen.

      82.000X2.000.000=
      164.000.000.000 Liter kontaminiertes Wasser im Jahr 2020

      Nicht nur das das Wasser kontaminiert wird, das Wasser wird vielerorts den Menschen entzogen, so dass diese Menschen mit einer Wasserknappheit und Verschmutzung zu kämpfen haben.
    3. Antwort von Gerold von Rickenbach  (GvR)
      Jede:r findet doch einen Grund warum nicht auf eAutos umgestiegen werden soll. Dabei wäre es bezüglich Umwelt, Energieunabhängigkeit und CH-Wirtschaft sehr wichtig.
  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    Hoffentlich kommt es wirklich zu spannenden GP !