Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung GP Abu Dhabi
Aus Sport-Clip vom 20.11.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 12 Sekunden.
Inhalt

GP Abu Dhabi Bei Verstappen-Sieg: Leclerc kürt sich zum Vize-Weltmeister

Weltmeister Verstappen gewinnt in Abu Dhabi diskussionslos. In seinem letzten Rennen holt sich Sebastian Vettel 1 Punkt.

Das Podest

  • 1. Max Verstappen (NED, Red Bull)
  • 2. Charles Leclerc (MON, Ferrari)
  • 3. Sergio Perez (MEX, Red Bull)

Mit seinem nie gefährdeten Sieg beim 22. und letzten Saisonrennen in Abu Dhabi setzte Max Verstappen einen Schlussstrich unter eine fast schon unheimliche Formel-1-WM 2022 mit 15 Siegen und 454 Punkten.

Ungeklärt war vor dem Start die Frage nach dem WM-Zweiten. Mit je 290 Zählern auf dem Konto nahmen Sergio Perez und Charles Leclerc das Rennen unter die Reifen. Der Monegasse lag 10 Runden vor Schluss ebenso viele Sekunden vor Perez. Weil der Mexikaner allerdings die frischeren Reifen an seinem Boliden hatte, bahnte sich ein spannendes Finish an.

Perez arbeitete sich zwar vom 4. auf den 3. Rang vor, hatte Leclerc aber weiterhin «vor» sich. Das Überrunden anderer Fahrer kostete den Mexikaner aber Zeit, der Doppeltriumph von Red Bull blieb um etwas mehr als 5 Sekunden aus. Leclerc kann sich damit nach einer schwierigen Saison immerhin Vize-Weltmeister nennen.

Vettel bei Dernière in den Punkten

Mit Sebastian Vettel nahm ein Grosser des Motorsports letztmals einen Grand Prix in Angriff. Im Vergleich zum Start verlor er in der Endabrechnung noch eine Position und wurde Zehnter. Der vierfache Weltmeister zeigte ein aktives Rennen, eine bessere Rangierung blieb Vettel auch wegen eines relativ späten Reifenwechsels in Runde 26 vorenthalten.

Ausserhalb der Punkte landeten hingegen die Alfa-Romeo-Piloten. Zhou Guanyu belegte den 13. Rang, Valtteri Bottas überquerte den Zielstrich 2 Positionen dahinter. Dem Finnen war der Start völlig misslungen, womit er sich zwischenzeitlich am hinteren Ende des Feldes befand.

Die Konstrukteurs-WM beendete der Hinwiler Rennstall mit 55 Punkten auf dem 6. Rang. Ebenso viele Punkte weist Aston Martin, das Team von Vettel und Lance Stroll, auf.

«Racing» gibt's im März wieder

Das erste Rennen der kommenden Saison geht am 5. März im Wüstenstaat Bahrain über die Bühne und endet mit dem 24. Saison-Grand-Prix erneut in Abu Dhabi. Vorgesehen sind 24 Rennen, das ist neuer Rekord. Neu im Kalender findet sich der City-Circuit am «Strip» von Las Vegas, das Rennen in Russland ist wegen des Krieges wie heuer gestrichen worden.

SRF zwei, sportlive, 20.11.2022, 13:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen
  • Kommentar von Thomas Schneider  (ThomySchneider)
    Ciao Seb,

    Grossartiger Mensch und der erste Sportler (welcher mir bewusst ist), der aufgrund wichtigeren Dinge wie Nachhaltigkeit und Menschenrechte mit seinem geliebten Sport aufhört. Grande Seb! Danke Dir! Hftl. treffe ich dich mal in Zürich an.
  • Kommentar von Francis Waeber  (der sich 'nen Wolf lacht)
    Vom Start weg eine schlechte taktische Leistung der Bullen. Fragt sich nur ob aus Versehen oder aus Überheblichkeit, denn diesen Vize-Titel einzutüten, wäre ein Kinderspiel gewesen - und eigentlich wären sie's Perez mehr als "nur" schuldig....;-))
    1. Antwort von Thomas Maier  (Das Merkel dir)
      Allerdings ist es auch Ferraris Inkompetenz zu verdanken, dass RB noch von einem Doppelsieg in der Fahrer WM träumen durften
  • Kommentar von Jeanôt Cohen  (Jeanôt)
    Was soll man da noch sagen als Max Fan. .. bei mir hinterlässt dieser Saison eine bittere Nachgeschmack. Hoffe auf eine deutlicher fairen neue Saison, auch was Max seine kollegialität angeht.
    1. Antwort von Thomas Maier  (Das Merkel dir)
      Ja, geht mir ähnlich
      Zumal Perez MV im Vorjahr noch geholfen hatte...
    2. Antwort von Manuel Meier  (Manu.)
      Ja, vor allem die Farce in Brasilien tut schon weh.

      Aber alle, die sagen, Verstappen hätte heute helfen sollen: Wie denn? Ich habe nicht alles vom Rennen gesehen, aber da wo ich geschaut habe, war Perez einfach zu weit hinten, um irgendwelche Hilfe von Verstappen zu bekommen.

      Da hätten die RB leute etwas an der Taktik machen sollen, Perez irgendwie bevorzugen oder dergleichen. Heute lag es jedenfalls nicht an Verstappen, sondern an der fehlenden Pace von Perez.