Zum Inhalt springen

Header

Gasly gewinnt turbulenten Monza-GP
Aus sportpanorama vom 06.09.2020.
Inhalt

Nach turbulentem GP von Monza Gasly lacht das Glück, Katzenjammer bei Ferrari

Während Pierre Gasly nach seinem Premierensieg auf Wolke sieben schwebt, gibt es bei Ferrari Zerfallserscheinungen.

«Oh mein Gott», funkte ein vollkommen aufgelöster Pierre Gasly, seine Boxencrew pfiff in der Stunde des Sieges auf die Abstandsregeln. «Ich kann noch gar nicht realisieren, was gerade passiert ist», sagte der 24-Jährige bei der Siegerehrung.

Erstmals seit Olivier Panis 1996 gewann wieder einmal ein Franzose einen GP in der Formel 1. Das verrückte Rennen in Monza fand mit dem Sieg des AlphaTauri-Fahrers und den ebenfalls noch jungen Piloten Carlos Sainz (26) und Lance Stroll (21) auf dem Podest seinen Höhepunkt. Diesen Ausgang hatte wohl niemand kommen sehen.

«Einfach nur Wahnsinn»

«Ich habe so viel erlebt in den letzten 18 Monaten. Jetzt hier zu stehen, ist einfach nur Wahnsinn», sagte Gasly. Er hatte es Anfang 2019 schon zu Red Bull geschafft, wurde wegen fehlender Ergebnisse aber zum Schwesterteam AlphaTauri zurückgeschickt. Nun erlebt er seinen grössten Erfolg. Gasly kürte sich zum 109. Grand-Prix-Gewinner der Geschichte.

Vettel sarkastisch, Binotto mit klaren Worten

Zwölf Jahre nach Sebastian Vettels Formel-1-Premierensieg im Toro Rosso war erstmals das Nachfolgeteam erfolgreich. Vettel flüchtete sich nach seinem Ausscheiden in Galgenhumor. «Am Dienstag bin ich im Simulator, das Auto hält wenigstens», sagte der viermalige Weltmeister nach seiner desaströsen Abschiedsvorstellung für Ferrari in der Lombardei.

Sebastian Vettel
Legende: Quo vadis? Sebastian Vettel und Ferrari stehen vor einigen Fragezeichen. imago images

Weil auch Charles Leclerc nach einem Fahrfehler ausschied, bei seinem Crash aber immerhin unverletzt blieb, herrscht bei den «Roten» Katzenjammer.

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto zog ein vernichtendes Urteil: «Das ist der schlimmste Ausgang eines schwierigen Wochenendes.» Ferrari figuriert nach 8 Rennen in dieser Seuchen-Saison nur auf dem 6. Platz der Konstrukteurs-Wertung.

Ferrari zieht Rekurs gegen Racing Point zurück

Box aufklappenBox zuklappen

Ferrari hat nach dem GP von Monza entschieden, die Berufung gegen die Bestrafung von Racing Point in der Kopier-Affäre als letztes Team zurückzuziehen. Racing Point war mit einem Abzug von 15 WM-Punkten und einer Busse von 400'000 Euro belegt worden, weil das Team Bauteile seiner Boliden nicht selbst entwarf. Mit dem Rückzug des Rekurses ist die vom Automobil-Weltverband FIA auferlegte Strafe rechtsgültig.

Die Ausfälle der beiden Ferraris
Aus Sport-Clip vom 06.09.2020.

Kein Abschiedsgeschenk für Claire Williams

Am Sonntag endete auch die Ära von Williams als «Familien-Team» nach 739 Rennen, 114 Siegen und 16 Weltmeisterschaften. Claire Williams als stellvertretende Teamchefin und Platzhalterin ihres Vaters Sir Frank Williams wird am kommenden Wochenende in Mugello nicht mehr dabei sein. Nicholas Latifi verpasste als 11. nur knapp die Punkte.

SRF zwei, sportlive, 6.9.2020, 14:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Gasly und AlphaTauri sind für mich "Unbekannte". Sonst wird ja fast immer nur über Mercedes, Ferrari und Alfa Romeo berichtet. Warum eigentlich?
  • Kommentar von Rothensteiner Felix  (Rothensteiner)
    wo sind jetzt die „gääääääähn“ Kommentare?
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Rothensteiner, es ist bezeichnend für den aktuellen Stand der F1, dass Sie bereits die Gähn-Kommentare vermissen, weil heute ausnahmsweise mal etwas Unerwartetes passiert ist.
    2. Antwort von Rothensteiner Felix  (Rothensteiner)
      @Graf
      Vermissen tu ich die Gähn-Kommentare nicht. Ich frage mich lediglich, wann Sie wieder kommen werden.. Sobald HAM das nächste Rennen wieder gewinnen wird? Die Leute die rummeckern dürfen gerne andere Sportarten unterstützen. Gibt ja genug. Frage mich auch woher die Energie, wenn die F1 ja eh sooooo langweilig ist
    3. Antwort von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
      Eine Schwalbe macht ja bekanntlich keinen Frühling. Sie sagen ja selbst direkt in Ihrem nächsten Kommentar, dass Hamilton das nächste Rennen wieder gewinnen wird. Das Rennen selbst war ja auch wieder nicht soo großartig, die Unterhaltung kam eher vom Chaos.
    4. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      @Rothensteiner Felix - ablästern ist offenbar erste Bürgerpflicht. Wer's nötig hat, wird immer einen Grund "finden". Ich sage: Leben und leben lassen... ;-))