Zum Inhalt springen

Header

Video
Mick Schumacher darf Luft in der Formel 1 schnuppern
Aus Sport-Clip vom 01.10.2020.
abspielen
Inhalt

Nächste Saison im Alfa? Mick Schumacher: «Freue mich sehr auf den Nürburgring»

Mick Schumacher steht vor seinen ersten Runden bei einem offiziellen Formel-1-Training. Der Deutsche ist voller Vorfreude.

Es wird ein grosser Moment für Mick Schumacher sein, wenn er am 9. Oktober im Alfa Romeo ein erstes Mal bei einem offiziellen Formel-1-Training dabei sein darf. «Ich freue mich sehr auf den Nürburgring, natürlich auch auf die Fans», meinte Schumacher im Vorfeld.

Nervös wirkt der Sohn der Formel-1-Legende Michael Schumacher nicht. Muss er auch nicht sein: Als Führender der Formel-2-Wertung tankte er zuletzt viel Selbstvertrauen.

Insider reden vom Cockpit, Schumacher von Fortschritten

Speziell: Gewinnt er den Titel in der Formel 2, dürfte er nicht mehr in derselben Klasse antreten. Nicht zuletzt deswegen sehen viele Insider Schumacher bereits 2021 fest im Cockpit bei Alfa Romeo.

Schumacher hingegen nimmt Schritt für Schritt, spricht nach seinen Testfahrten mit alten Formel-1-Boliden im Ferrari-Trainingszentrum von Fortschritten: «Ich habe nochmals eine neue Seite des Autos kennengelernt und gemerkt, wo das Limit ist.» Er fühle sich gut vorbereitet und freue sich auf den Auftritt.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Schenk  (Heinz 1)
    Ich verstehe nicht wieso dem Schuhmacher immer der rote Teppich ausgerollt wird er ist ein guter aber nicht überdurchschnittlicher Rennfahrer. Es hat noch mehr Fahrer (z.b. Louis Deletratz) die auf Augenhöhe mit Schuhmacher sind aber leider diesen Namen nicht haben
    1. Antwort von Luis Fabiano Ferrario  (Luis us Thuuuuuuuuun)
      Aber vllt. haben sie jetz auch die Schweizer Brille auf :)
  • Kommentar von Urs Schärer  (Schärer)
    Vetterliwirtschaft, für den Rennstall natürlich lukrativ, da viele Werbung sicher ist aber es gibt sicher bessere Talente wie ihn. Schade für Gleichbehandlung.
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Ein durchschnittlicher Rennfahrer, derbis heute keinen grossen Erfolge in irgend einer Rennserie vorweisen kann. Nur der Name hilft ihm hier. Jeder der hier sagt dass er eine grosse Kartiere vor sich hat, ist verblendet vom Namen. Für Alfa wäre das ein schlecht, ein Fahrer der das Team nicht weiter bringt, etwa gleich schlecht wie Giovinazzi, der nur deshalb fährt weil Ferrari ihn rein gedrückt hst. Das gleiche will man nun mit Schuhmacher, gute Nacht Alfa.....besser aufhören.
    1. Antwort von Samuel Zollinger  (Uncle Sam)
      Ja,Herr Gisler, wie ich aus Ihrem negativen Kommentar entnehme,haben Sie keine Ahnung von F1
    2. Antwort von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
      Bitte lesen, das hilft meistens. Er hat die Formel 2 gewonnen. Dass er ein grosser Formel 1 Fahrer wird, glaube ih nicht Er spricht über Limiten, das heisst er hat Angst. Das kann ih auch verstehen, denn sein Papa ist nur noch halbwegs da, was sicher sehr shwer ist. Er brauet sie nicht den gefahren auszusetzen, denn geld ist genügend da für die ganze Familie.
    3. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      @Meng, er ist führender in der aktuellen F2...gewonnen hat er glaube ich 2 Rennen.
      @Zollinger, er gewann die F3....Sandkastenrennen...
      Letze F2 war er nicht wirklich erfolgreich,obwohl er in einem guten Team fährt.
      Andere Fahrer in dem Alter haben mehr zu bieten. Sogsr Stroll hatte in der F4, F3 mehr gewonnen als der MiniSchumi..
      Scheinbar wissen sie sehr wenig vom Motorsport....